Pillipp Haustechnik: Kontrolliertes Wohnraumlüften ist ein wichtiges Thema für moderne Gebäude

Moderne Häuser sind sehr gut isoliert. Dies hilft Energie zu sparen. Gleichzeitig fehlt der regelmäßige Austausch der Luft. Eine kontrollierte Wohnraumlüftung – zentral oder dezentral – ist wichtig.

„Früher gab es die Durchlüftung in Häusern automatisch", sagt Christian Sander von der Pillipp Haustechnik GmbH. Zentrale und dezentrale Belüftungssysteme in der Region Erlangen, Forchheim und Erlangen-Höchstadt sind das Spezialgebiet des Heizungs- und Lüftungsbaumeisters. „Heutzutage brauchen Neubauten und energetisch sanierte Häuser eine kontrollierte Wohnraumlüftung." Diese versorgt die Räume regelmäßig und automatisch mit frischer Luft. „Auf diese Weise erspart die Lüftung den Bewohnern ständiges Querlüften", so Sander. Damit vermeidet die Anlage nicht nur schlechte Luft, sondern auch die Schimmelbildung.

Komfortgewinn und Energieeinsparung: Die modernde kontrollierte Wohnraumlüftung kann beides.
Eine kontrollierte Wohnraumlüftung, egal ob zentral oder dezentral, sorgt für einen Komfortgewinn und sie hilft Energie einzusparen. „Besonders, wenn sie über eine Wärmerückgewinnung verfügt", erklärt Sander. Im Gegensatz zum ständigen Stoßlüften, entweicht die warme Luft bei der kontrollierten Wohnraumlüftung mit Wärmerückgewinnung nicht einfach, sondern gibt einen Großteil ihrer Wärme beim Lufttausch an die kühlere frische Luft ab.

„Eine regelmäßige Belüftung ist in modernen und gut gedämmten Häusern zur Prävention von Feuchtigkeit und Schimmelbildung wichtig."
–Christian Sander, Heizungs- und Lüftungsbaumeister Pillipp Haustechnik GmbH

„Auf diese Weise bleiben mehr als 90 Prozent der Energie erhalten", sagt der Experte. Die Lüftung trägt also gerade in der kühlen Jahreszeit einen großen Teil zur Energieeinsparung bei. Im Sommer kann sie die schnelle Erwärmung des Hauses verlangsamen. „Die Anlage kühlt nicht, aber sie vermeidet die schnelle Erwärmung, wenn das Haus ansonsten gut beschattet ist", erzählt Sander.

Zentrale und dezentrale Lüftungssysteme: Zwei Varianten für die kontrollierte Wohnraumlüftung.
Für die kontrollierte Wohnraumlüftung gibt es grundsätzlich zwei unterschiedliche Varianten: Die zentrale und die dezentrale Lüftung. „Bei der zentralen Wohnraumlüftung gibt es ein Gerät, welches zum Beispiel vom Geräteraum aus, das ganze Haus zentral mit Frischluft versorgt", erklärt Sander. Es saugt die Außenluft an und verteilt sie in die einzelnen Räume. Gleichzeitig wird die verbrauchte Luft aus den Räumen abgesaugt.

Bei der dezentralen Lüftung sind die Lüftungs-Geräte in den einzelnen Räumen verteilt. Durch die smarte Steuerung lässt sich auch eine dezentrale Anlage einfach steuern und bedienen. „Ich kann sogar die Leistung für jeden Raum noch individueller einstellen", erklärt Christian Sander. Insgesamt seien die Anlagen wartungsarm. Lediglich der Filter müsse regelmäßig gewechselt werden.

Weitere Informationen: www.pillipp.de

* * * * *

Publiziert durch connektar.de.

9 Besucher, davon 1 Aufrufe heute