American West will auf potenziellem DSO-Kupferprojekt Storm 2023 Vollgas geben

Das hochgradige Kupferprojekt Storm könnte von herausragender Bedeutung für American West werden.Der australische Explorer American West Metals (ASX: AW1; FRA: in Kürze) will sein 2022 durch neue hochgradige Kupferentdeckungen stark gewachsenes Vorzeigeprojekt Storm auf Somerset Island im arktischen Archipel von Nunavut, Kanada, in dieser Saison mit bis zu 10.000 Metern Reverse-Circulation-Bohrungen massiv vorantreiben.

American West hat eine Option auf eine 80%ige Beteiligung am Projekt Storm. In der vergangenen Saison hatte das Unternehmen auf der insgesamt mehr als 3.000 km² großen Lizenz ein potenziell großes sedimentäres Kupfersystems entdeckt. Der Fußabdruck der oberflächennahen, hochgradigen Kupfermineralisierung bei Storm wurde bis dato auf einer Fläche von etwa 40 ha mit einer durchschnittlichen Mächtigkeit der Mineralisierung von 24 m @ 2,15 % Cu (gewichteter Durchschnittsgehalt aus 32 Bohrlöchern) definiert. Bislang wurden vier Hauptzonen der Mineralisierung identifiziert. Auf dem Stormprojekt gibt es zahlreiche unerforschte Ziele innerhalb eines 120 km langen mineralisierten Trends, darunter das Kupferprojekt Tempest, wo 10 Schürfproben >1% Cu und bis zu 32% Cu in Gossans ergaben. Tempest liegt 40 km südlich von Storm entfernt. Seine Lage und die Entfernung von Storm verdeutlichen die Ausdehnung des aussichtsreichen Kupferhorizonts im Projektgebiet.

Lesen Sie hier den ganzen Artikel:
American West will auf potenziellem DSO-Kupferprojekt Storm 2023 Vollgas geben

Jetzt den Goldinvest-Newsletter abonnieren!

Risikohinweis: Die GOLDINVEST Consulting GmbH veröffentlich auf https://www.goldinvest.de Kommentare, Analysen und Nachrichten. Diese Inhalte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine wie immer geartete Handlungsaufforderung dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Des Weiteren ersetzten sie in keinster Weise eine individuelle fachkundige Anlageberatung, es handelt sich vielmehr um werbliche / journalistische Veröffentlichungen. Leser, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Der Erwerb von Wertpapieren birgt, gerade bei Aktien im Penny Stock-Bereich, hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die GOLDINVEST Consulting GmbH und ihre Autoren schließen jedwede Haftung für Vermögensschäden oder die inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Artikel ausdrücklich aus. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungshinweise.

Gemäß §34b WpHG und gemäß Paragraph 48f Absatz 5 BörseG (Österreich) möchten wir darauf hinweisen, dass Auftraggeber, Partner, Autoren und Mitarbeiter der GOLDINVEST Consulting GmbH Aktien von American West Metals halten oder halten können und somit ein möglicher Interessenskonflikt besteht. Wir können außerdem nicht ausschließen, dass andere Börsenbriefe, Medien oder Research-Firmen American West Metals im gleichen Zeitraum besprechen. Daher kann es in diesem Zeitraum zur symmetrischen Informations- und Meinungsgenerierung kommen. Ferner besteht ein Beratungs- oder sonstiger Dienstleistungsvertrag zwischen American West Metals und der GOLDINVEST Consulting GmbH, womit ein Interessenkonflikt gegeben ist.

* * * * *

Publiziert durch connektar.de.

Veröffentlicht von:

GOLDINVEST Consulting GmbH

Kellinghusenstr 15
20249 Hamburg
DE
Telefon: +491719965380
Homepage: http://www.goldinvest.de

Avatar Ansprechpartner(in): Björn Junker
Herausgeber-Profil öffnen

Firmenprofil:

Sie können diese Pressemitteilung - auch in geänderter oder gekürzter Form - mit Quelllink auf unsere Homepage auf Ihrer Webseite kostenlos verwenden.

Informationen sind erhältlich bei:

GOLDINVEST Consulting GmbH
Herr Björn Junker
Kellinghusenstr 15
20249 Hamburg

fon ..: +491719965380
web ..: http://www.goldinvest.de
email : redaktion@goldinvest.de

Vorherige bzw. nächste Pressemitteilung: