Kochen in der Mikrowelle mag schnell und einfach sein aber sind Mikrowellen auch sicher für Ihre Lebensmittel

  • Aktualisiert vor2 Monaten 
  • 2Minuten Lesezeit
  • 431Wörter
  • 59Leser

Sind Mikrowellen schlecht für Ihre Gesundheit? Fast jeder amerikanische Haushalt hat einen Mikrowellenherd. Der Komfort, den sie bieten, ist unbestreitbar. Doch trotz der weiten Verbreitung von Mikrowellenherden und ihrer ausgezeichneten Sicherheitsbilanz hegen einige Menschen Zweifel daran, dass das Garen von Speisen mit Mikrowellen irgendwie ungesund ist, weil es die Nährstoffe aus den Lebensmitteln herausreißt. Ist das Kochen mit Mikrowellen wirklich so? Ist Essen in der Mikrowelle gesund?

Wie das Kochen mit der Mikrowelle funktioniert
Ein Verständnis der Funktionsweise von Mikrowellenherden kann helfen, die Antwort auf diese häufigen Fragen zu klären. Mikrowellenherde kochen Lebensmittel mit Energiewellen, die den Radiowellen ähneln, aber kürzer sind. Diese Wellen sind bemerkenswert selektiv und wirken vor allem auf Wasser und andere Moleküle, die elektrisch unsymmetrisch sind – ein Ende positiv und das andere negativ geladen. Mikrowellen versetzen diese Moleküle in Schwingung und erzeugen schnell thermische Energie (Wärme).

Sind Mikrowellen beim Kochen von Lebensmitteln sicher?
Einige Nährstoffe zerfallen, wenn sie Hitze ausgesetzt werden, sei es in der Mikrowelle oder in einem normalen Ofen. Vitamin C ist vielleicht das deutlichste Beispiel. Da die Garzeiten in der Mikrowelle kürzer sind, bleiben Vitamin C und andere Nährstoffe, die sich bei Hitze zersetzen, besser erhalten.

Beim Kochen von Gemüse in Wasser geht ein Teil des Nährwerts verloren, weil die Nährstoffe in das Kochwasser übergehen. Gekochter Brokkoli beispielsweise verliert Glucosinolate, die schwefelhaltigen Verbindungen, die dem Gemüse seine krebsbekämpfenden Eigenschaften verleihen (und auch den Geschmack, den viele als unverwechselbar und manche als ekelhaft empfinden). Ist dampfgegartes Gemüse – auch in der Mikrowelle – besser? In mancher Hinsicht, ja. Gedünsteter Brokkoli enthält zum Beispiel mehr Glucosinolate als gekochter oder gebratener Brokkoli.

Sind Mikrowellen schlecht für die Gesundheit?
Die beste Methode, um Nährstoffe zu erhalten, ist eine, die schnell gart, die Lebensmittel so kurz wie möglich erhitzt und so wenig Flüssigkeit wie möglich verwendet. Die Mikrowelle erfüllt diese Kriterien. Wenn man die Mikrowelle mit einer kleinen Menge Wasser benutzt, werden die Lebensmittel im Wesentlichen von innen nach außen gedämpft. Dadurch bleiben mehr Vitamine und Mineralstoffe erhalten als bei fast jeder anderen Garmethode, was zeigt, dass Mikrowellengerichte tatsächlich gesund sein können.

Aber verlieren wir uns nicht zu sehr in den Details. Gemüse, egal wie man es zubereitet, ist gut für uns, und die meisten von uns essen nicht genug davon. Und ist der Mikrowellenherd gut oder schlecht? Die Mikrowelle ist ein Wunderwerk der Technik, ein Wunder der Bequemlichkeit – und manchmal auch ernährungsphysiologisch vorteilhaft.

Veröffentlicht von:

Sparhi Gmbh

Friedrichstr. 123, 123
10117 Berlin
Deutschland
Telefon: 015203943135
Homepage: https://direect.de

Avatar Ansprechpartner(in): jirri boerek
Herausgeber-Profil öffnen