Am Ende kann es nur eine geben… Was GNTM mit Mädchen macht

Zurzeit laufen sie wieder. Bei GNTM treten Teilnehmerinnen im Kampf um die Model-Krone an. Jeden Donnerstag hört man mehrfach das bekannte: „Nur eine kann Germany´s Next Topmodel werden“ und unter Tränen verlassen eine oder zwei von Heidis Models nach „als mangelhaft“ kritisierter Leistung die Erfolgsshow.
Es ist mittlerweile die 18. Staffel. Was bedeutet, dass die jüngste Teilnehmerin bei der Ausstrahlung der ersten GNTM-Folge gerade erst geboren war.
Unbenommen dessen, was die Frauen dort erreichen wollen, schwankt man bei diesem Format zwischen Respekt, Neugier, leichtem Fremdschämen und tiefem Mitleid für die Teilnehmerinnen.
Auch die Vortragsrednerin, 3. Miss Germany, Miss 50+ Germany und Model, Manuela Thoma-Adofo fragt sich, ob den Damen bei der Anmeldung zum Casting bewusst war, was sie erwartet.
„In meiner gesamten Karriere musste ich nicht ein einziges Mal über Murmeln, auf fahrenden LKWs oder kopfüber an der Decke Mode vorführen. Weder als Model noch bei einer Misswahl.“ So Thoma-Adofo. „In mehr als vierzig Jahren durchlief ich in meinem Leben zwar Castings, die mal mehr und mal weniger erfolgreich waren, aber nie wurde ich im Anschluss von völlig Fremden aufs persönlichste angegangen.“
Natürlich ist davon auszugehen, dass man die vorangegangenen Staffeln dazu genutzt hat, um sich auf Laufen in hohen Schuhen, den Nacktshootings und die Stimme von Heidi Klum vorzubereiten. Aber kann man sich wirklich darauf vorbereiten, dass Millionen Menschen sich über einen lustig machen, oder Körper, Lächeln und Tränen kritisieren? Kann man auch nur ahnen, wie es ist, wenn man Monate nach den Dreharbeiten beim Brötchen kaufen als die Heulboje der letzten Staffel belacht wird? Hier braucht es jede Menge Stärke, um den Anspruch an Perfektion und Selbstzweifel ohne seelische Schäden zu überleben.
In ihrem einfühlsamen Vortrag „Miss-Erfolg – Nur Du bestimmst Dein Glück“ erzählt die Rednerin über ihre Erfahrungen mit dieser Traumwelt, in der Selbstzweifel und das Streben nach Perfektion oft den Alltag und das Leben bestimmen. Sie berichtet, wie sehr es der inneren Stärke bedarf, um aus einem Miss-Erfolg keinen Misserfolg werden zu lassen. Und dass es die Individualität ist, die einzigartig macht und von niemandem als gut oder schlecht bewertet werden kann.

„Weder eine Miss Wahl noch ein erfolgreiches Casting sagen etwas darüber aus, ob du ein guter Mensch bist.“, so die mitreißende Rednerin in ihrem inspirierenden Vortrag. „Die Schärpe oder der Job hängen von Dingen ab, die in deinem Leben nicht die erste Geige spielen sollten. Hier entscheiden Menschen, ob das, was du in einem Moment darstellst, zu dem passt, wofür jemand gesucht wird. Aber in deinem Leben bist du kein Darsteller. Du bist alles, was hier zählt. Und niemand kann besser du sein als du selbst.“
Und wenn Heidi Klum am 15. Juni 2023 das Finale der Staffel mit einem „Am Ende kann es nur eine geben.“ einläutet, dann sollte keines der teilnehmenden Models das Gefühl haben nicht gut genug gewesen zu sein.
Der einzige Grund an einer Misswahl oder einer Show wie GNTM teilzunehmen, so die Vortragsrednerin Manuela Thoma-Adofo, sollte der Spaß sein, neue Menschen und Länder kennenzulernen. Denn nur dann kann dort ein Erfolg erzielt werden. Das muss gar nicht der Sieg sein, sondern einfach das Wachsen an vielen neuen Erfahrungen.

Veröffentlicht von:

MTA MaJessTic

Am Bogen 2
85521 Ottobrunn
Deutschland
Telefon: 01632689002
Homepage: http://manuela-thoma-adofo.de

Manuela Thoma-Adofo Ansprechpartner(in): Manuela Thoma-Adofo
Herausgeber-Profil öffnen

Informationen sind erhältlich bei:

MTA MaJessTic

Vorherige bzw. nächste Pressemitteilung: