Weg mit der Werbung!

Möchten Sie lieber ungestört und ablenkungsfrei die Inhalte auf fair-NEWS erkunden?

Das Ad-Free-Angebot gibt es schon ab 1,99 € für .

Nein, danke. Lieber

ProSoft und CoSoSys verkünden Partnerschaft – Endpoint Protector als DLP-Lösung

Branchenführende DLP-Software setzt neue Maßstäbe im Schutz personenbezogener Daten

Geretsried, im Juli 2023Der Trusted Advisor ProSoft gibt eine strategische Partnerschaft mit CoSoSys, einem renommierten Unternehmen für Datenschutz- und Sicherheitslösungen, bekannt. Im Mittelpunkt steht das Produkt „Endpoint Protector“, eine fortschrittliche DLP (Data Loss Prevention) -Software der Enterprise-Klasse. Die Software wurde speziell für mittelständische Unternehmen und Konzerne mit Multi-OS-Netzwerken entwickelt, um sensible, geheime oder personenbezogene Daten vor Insider-Bedrohungen zu schützen und gleichzeitig die Produktivität und Compliance aufrechtzuerhalten. Installation und Bedienung sind dabei bequem und einfach.

Das Problem beim Schutz von unternehmenskritischen Daten ist IT-Security-Anbietern hinlänglich bekannt: Viele Anwender sind zu wenig sensibilisiert oder nicht ausreichend geschult, um die Tragweite bei der Weitergabe schützenswerter Daten im Sinne des Unternehmens und des Datenschutzes abzuschätzen. In vielen Fällen sind somit Mitarbeiter die größte Sicherheitslücke in der internen IT-Infrastruktur. Die Lösung besteht in der effektiven Absicherung von Unternehmensdaten mithilfe von Data Loss Prevention-Software.

ProSoft sucht proaktiv nach optimierter DLP-Lösung
„Im Rahmen unserer Wartungsverträge für die bisher vertriebene DLP-Lösung haben wir festgestellt, dass wir unseren Kunden mit dieser Software zu wenig Mehrwert bieten. Deshalb haben wir proaktiv nach einer optimierten Lösung gesucht und präsentieren nun unseren Bestands- und Neukunden ein Produkt von CoSoSys, das umfangreichere Vorteile und Features bietet und durch regelmäßige Updates stets auf dem aktuellen Stand bleibt“, so Robert Korherr, Geschäftsführer der ProSoft GmbH.

Endpoint Protector: Umfassend, flexibel und regelkonform
Die Data Loss Prevention Software Endpoint Protector von CoSoSys bietet plattformübergreifenden Schutz für Windows-, MacOS- oder Linux-Betriebssysteme sowie für mobile Endgeräte. Die Implementierung der Lösung ist in rund 30 Minuten abgeschlossen. Die Funktionen reichen von Port- und Device Control über Software-Verschlüsselung von tragbaren Speichergeräten (AES-256-Bit) bis hin zur Datenklassifizierung und Inhalt- und Kontextinspektion. Die DLP-Lösung zeichnet sich darüber hinaus durch vordefinierte Profile aus, die den gesetzlichen Anforderungen und Vorschriften wie DSGVO, HIPAA, CCPA, PCI DSS usw. entsprechen. Detaillierte Berichte über Benutzeraktivitäten, z. B. welche sensiblen Daten wohin und von wem übertragen werden, sind schnell abrufbar. Zudem können flexible und modulare Bereitstellungsoptionen je nach Bedarf und vorhandener Infrastruktur des Unternehmens eingestellt werden. Granulare Richtlinien bzw. Zugriffsrechte für Wechseldatenträger und Peripherieanschlüsse können schnell angelegt werden, ebenso wie umfangreiche Sicherheitsrichtlinien für Benutzer, Computer und Gruppen.

Weitere Features: Content Aware Protection und eDiscovery
Ein wichtiger Layer von Endpoint Protector ist „Content Aware Protection“, welcher die Datenklassifizierung für Windows, MacOS und Linux übernimmt. Diese Funktion überprüft den Inhalt von Dateien anhand von Schlüsselwörtern, Dateiname, Dateityp oder Herkunft. Entsprechen Dateien, die über Anwendungen wie Internet Explorer, Skype, WhatsApp, OneDrive usw. eingespielt werden, nicht den Sicherheitsrichtlinien, werden diese blockiert. Ferner bietet das Zusatzmodul eDiscovery einen effektiven Schutz für sensible Daten, die auf den Endgeräten der Anwender gespeichert sind. Das Modul scannt die gespeicherten Daten auf Endgeräten und identifiziert die vertraulichen Informationen. Diese können regelbasiert verschlüsselt oder bei hoher Kritikalität sogar gelöscht werden. Content Aware Protection und eDiscovery nutzen den gleichen Client. Bei Einsatz von Endpoint Protector DLP ist keine zusätzliche Installation erforderlich. eDiscovery ist Common Criteria EAL2 zertifiziert.

Weitere Informationen sind bei ProSoft unter der Telefonnummer +49 (0) 8171 405 200 oder per E-Mail an info@prosoft.de erhältlich.

###

Download Pressemeldung als Word-Dokument: 2307_ProSoft_CoSoSys_final

Bildmaterial zum Download:  ProSoft_CoSoSys_Bildmaterial.zip

###

Über ProSoft
ProSoft wurde 1989 als Anbieter von komplexen Softwarelösungen im Großcomputer-Umfeld gegründet. Seit 1994 fokussiert sich das Unternehmen auf Netzwerk-Management- und IT-Sicherheitslösungen für moderne, heterogene Microsoft-Windows-Infrastrukturen, inklusive Mac-OS, Linux sowie mobile Umgebungen und Endgeräte. Die Experten führen effiziente Soft- und Hardware für Konzerne und mittelständische Unternehmen und haben sich als Spezialisten für IT-Security etabliert. Darüber hinaus unterstützt ProSoft als Value-Added-Distributor (VAD) Hersteller beim „Go-to-Market“ und der Markteinführung neuer Lösungen im deutschsprachigen Teil Europas. Im Fokus stehen dabei Mehrwerte für Reseller und institutionelle IT-Anwender. Hersteller profitieren von den firmeninternen Marketing- und Vertriebsstrategien und Services wie Webcasts, Events, Partnertrainings, Installations- und Produktsupport. Ferner ist ProSoft stets auf der Suche nach den hochspezialisierten „Hidden Champions“ der IT-Hersteller, um alle Kundenanforderungen exakt zu bedienen und die Lücken der Standardanwendungen zu schließen. Mehr Informationen unter https://www.prosoft.de sowie unter dem Unternehmens-Blog unter https://www.prosoft.de/blog/.

###

Pressekontakt:
Martin Farjah
Profil Marketing OHG
Humboldtstr. 21
D-38106 Braunschweig
Tel.: +49-531-387 33 22
E-Mail: m.farjah@profil-marketing.com

Veröffentlicht von:

Profil Marketing oHG

Humboldtstraße 21
38106 Braunschweig
Deutschland
Telefon: 0531/387 - 33 - 10
Homepage: https://www.profil-marketing.com/

Ansprechpartner(in): Profil Marketing
Herausgeber-Profil öffnen

Vorherige bzw. nächste Pressemitteilung: