Hanse Haus stellt den ersten Nachhaltigkeitsbericht der OIKOS Group vor

Als Hersteller von Fertighäusern in Holzbauweise legt die Hanse Haus GmbH schon immer großen Wert auf Nachhaltigkeit und die Schaffung natürlicher, gesunder Wohnhäuser. Nun geht die OIKOS Group, zu der auch Hanse Haus gehört, mit ihrer Strategie noch einen Schritt weiter. Ziel der Unternehmensgruppe ist es, im Bereich der Nachhaltigkeit im Fertigkeitssektor führend zu sein und daran mitzuwirken, die CO2-Emissionen der Branche weiter zu senken und den Übergang zu Netto-Nullemissionen zu schaffen.

2022 hat die OIKOS Group eine der ehrgeizigsten ESG-Strategien der Branche ins Leben gerufen – mit führenden Zielen in den Bereichen Emissionssenkung, Abfallvermeidung und Energieeffizienz sowie klar definierten Implementierungsschritten.

Christian Garke, kaufmännischer Geschäftsführer der OIKOS Group: „Verbraucher legen immer größeren Wert auf eine gesunde und nachhaltige Lebensweise – und das betrifft natürlich auch das Thema Wohnen. Es ist uns daher wichtig, Häuser zu bauen, in denen unsere Bauherren gesund und umweltfreundlich leben können. Das ist möglich, indem wir ein rundum nachhaltiges Produkt herstellen – einschließlich der Materialien, der Prozesse und der Menschen, die es herstellen.“

Der ganzheitliche ESG-Ansatz wird im kürzlich veröffentlichten ersten Nachhaltigkeitsbericht der OIKOS Gruppe vorgestellt und deckt jeden Bereich des Unternehmens ab. Neben dem Engagement für die Umwelt treibt die OIKOS Gruppe die Branche auch in Bezug auf die Art und Weise voran, wie sie mit Kunden, den Mitarbeitern, der Öffentlichkeit und der Führung des Konzerns umgeht. Mit ihren Zielen kann die Fertighausgruppe um Hanse Haus auf ein starkes Fundament aufbauen: So war OIKOS etwa der erste Fertighaushersteller, der ein Passivhaus umgesetzt oder ein Haus mit Brennstoffzellentechnologie ausgestattet hat. Seit 2019 kann die Unternehmensgruppe garantieren, dass alle Produkte im gesamten Portfolio das DGNB-Zertifikat in Gold für Nachhaltigkeit erhalten. Als erster Fertighaushersteller wurde die Oikos-Gruppe 2022 mit dem „Plus“-Siegel des Qualitätssiegels Nachhaltiges Gebäude (QNG) vom Bundesministerium für Wohnen, Stadtentwicklung und Bauwesen ausgezeichnet. Die Liste der Innovationen ist lang und umfasst zahlreiche Auszeichnungen für nachhaltige Maßnahmen im gesamten Konzern, der seinen Umsatz und Marktanteil in den letzten Jahren deutlich steigern konnte.

Mehr Nachhaltigkeit durch Fertigbauweise

36 Prozent des gesamten weltweiten Energieverbrauchs und die Hälfte des gesamten Ressourcenverbrauchs stammen aus dem Bausektor. Allein in Deutschland müssen die Treibhausgasemissionen der Bauindustrie bis 2030 um 46 Prozent gesenkt werden, um die Netto-Null-Ziele bis 2045 erreichen zu können. Fertighäuser sind kosteneffizient, schneller zu bauen und weniger ressourcenintensiv, sodass sie eine der führenden Lösungen darstellen, um CO2-Emissionen schrittweise zu reduzieren: Vorgefertigte Häuser erzeugen bis zu 37 Prozent weniger CO2-Emissionen als vergleichbare, konventionell gebaute Häuser und der entstehende Abfall fällt um 50 Prozent geringer aus.

Geschäftsführer Christian Garke: „Der Fertighausbau ist die nachhaltigste Art des Bauens und von wesentlicher Bedeutung für die Erreichung der europäischen Klimaziele. Als einer der führenden Fertighaushersteller nutzen wir unsere Größe, unseren innovativen Ansatz und unseren Ehrgeiz, um die Messlatte für Nachhaltigkeit beim Hausbau höher zu setzen.“

Veröffentlicht von:

Hanse Haus

Buchstraße 1 - 3
97789 Oberleichtersbach
Deutschland
Homepage: http://www.hanse-haus.de

Avatar Ansprechpartner(in): Hanse Haus
Herausgeber-Profil öffnen


      

Informationen sind erhältlich bei:

Die Hanse Haus GmbH, mit Sitz im unterfränkischen Oberleichtersbach, zählt zu den führenden deutschen Fertighausanbietern. Seit der Gründung vor mehr als 90 Jahren hat sich Hanse Haus zu einem international tätigen Unternehmen im Fertighausbau entwickelt. Mehr als 36.000 Fertighäuser, darunter Wohnhäuser in ein- bis dreigeschossiger Bauweise, Reihenhäuser, Büro- und Zweckbauten, wurden im In- und Ausland errichtet. Das Unternehmen realisiert Bauvorhaben auf Wunsch als energiesparendes KfW-Effizienzhaus, Passivhaus oder Plusenergie-Haus. Neben der Planung und Umsetzung des Fertigbaus, unterstützt Hanse Haus zukünftige Bauherren bei der Grundstückssuche und bei der Finanzierungswahl. Zudem ist Hanse Haus mit rund 30 Ausstellungshäusern und mehr als 50 Vertriebsbüros bundesweit vertreten. Weitere Vertriebsstellen befinden sich in der Schweiz, Luxemburg und Großbritannien. Hanse Haus beschäftigt über 1000 Mitarbeiter und ist ein Unternehmen von Goldman Sachs Asset Managements.

Vorherige bzw. nächste Pressemitteilung: