Druckpulsen für Lebensdauersicherheit und Zuverlässigkeit

Prüfstände aus Haiger für den harten EinsatzDruckpulsprüfungen kommen in vielen Bereichen der Industrie zum Einsatz. Sie stellen die Lebensdauer und die Funktionsfähigkeit vieler fluidführender Bauteile sicher und haben daher einen festen Platz in der Industrie und Wirtschaft. Neben der Druckhöhe sind vor allem die Pulsfrequenz und die Pulsform von entscheidender Bedeutung für die korrekte Belastung der Prüflinge und der Ausnutzung der Druckpulsprüfstände.

Je höher die Pulsfrequenz ist, desto kürzer können die Prüfzeiten sein. Denn die kritische Zyklenzahl wird in einem kürzeren Zeitfenster erreicht. Je höher die Pulsfrequenz ist, desto mehr Prüfläufe können auf der Anlage gefahren werden. Das steigert die Auslautung und das Investment in den Prüfstand amortisiert sich schneller. Daher geht der Trend in Richtung höherer Frequenzen, abhängig von Bauteil und Anwendungsfall. Maximale Druckpulsfrequenzen verschiedener Anlagen reichen bis 10 Hz, d.h. das pro Sekunde 10 Druckpulse abgegeben werden.

Die Johannes Schäfer GmbH aus dem hessischen Haiger bedient den Markt für Druckpulsprüfstände seit vielen Jahren und hat sich ein tiefes Know-How in diesem Bereich angeeignet. Gerade im Bereich spezieller Anforderungen der Prüfungen, wie extreme Tieftemperaturen, Druckpulse bis in den Unterdruck und sehr hoher Frequenzen (bis zu 100 Hz), kann der kleine Spezialist mit seinen 30 Mitarbeitern seine Stärken ausspielen. Durch diese Agilität können die Kundenanforderungen perfekt erfüllt werden. Daher bestellen viele Anwender Ihre Druckpulsprüfstände ausschließlich in Haiger.

„Mit den Prüfständen der Johannes Schäfer GmbH haben wir bisher sehr gute Erfahrungen sammeln können. Falls mal etwas nicht funktioniert, sind die Spezialisten schnell an der Anlage und können diese typischerweise innerhalb eines Tages wieder funktionsfähig machen!" berichtet ein langjähriger Kunde.

Haben Sie Fragen zu Druckpulsprüfständen? Dann kontaktieren Sie die Johannes Schäfer GmbH gerne. Kontaktdaten finden Sie auf der Website www.schaefer-technologies.de.

* * * * *

Publiziert durch connektar.de.

Vorherige bzw. nächste Pressemitteilung: