LokSpace wirbt bei Jump-in für Gestalter einer nachhaltigen Zukunft im Verkehrswesen

Siegburg, den 25.1.2024 „Grundsätzlich kann man nicht früh genug anfangen, sich für einen Beruf rund um den Schienenverkehr zu begeistern", beginnt Carsten Flohr, Gründer und Geschäftsführer der LokSpace GmbH. Deshalb hat sich LokSpace entschlossen, bei Jump-in mitzumachen, auch wenn LokSpace selbst aufgrund der verkürzten Ausbildungszeit nur solche TeilnehmerInnen ausbildet, die bei Prüfungsabschluss mindestens 21 Jahre alt sind. „Wir wollten dabei sein, und möglichst früh für die zahlreichen interessanten Berufe rund um die Bahn zu werben", erläutert Daniela Koch, die den Bereich HR bei LokSpace leitet.

Um für die jungen Besucherinnen konkrete Angebot in Sichtweite – sprich im Anschluss an den Schulabschluss – anbieten zu können, hat LokSpace die Deutsche Bahn mit ins Boot geholt. Diese bildet Triebfahrzeugführer, so die korrekte Berufsbezeichnung, auch direkt im Anschluss an den Schulabschluss aus.

Damit der Tag möglichst abwechslungsreich erlebt wurde, hat man sich in Siegburg für verschiedene Stationen entschieden. Eine Station, an der die Schüler und Schülerinnen mit der Deutschen Bahn ins Gespräch kommen sollten, musste aufgrund des Streiks in digitaler Form angeboten werden. Eine Station informierte über Hintergründe des Berufs in Form eines Fragerätsels. „Was ist ein Hemmschuh und wie schwer schätzt Du ihn?" Und natürlich durfte der Simulator nicht fehlen, an dem die begeisterten Schüler und Schülerinnen ihre Fahrkünste ausprobieren konnten. Das Ziel von LokSpace war ganz klar, die Teilnehmenden sollten sich mit verschiedenen Berufsbildern im Bereich des Bahnwesens auseinandersetzen.

„Die Verkehrswende ist nur zu schaffen, wenn wir frühzeitig über die vielfältigen Berufe im Bereich der Bahn informieren und Lust auf eine Ausbildung machen," erläutert Carsten Flohr.
Die Aufgaben heutiger Lokführer/innen haben wenig mit dem Bild aus vergangenen Tagen zu tun. Das Berufsbild hat sich vollkommen gewandelt. Die Loks sind mit hochmodernen Cockpits ausgestattet. Triebfahrzeugführer sollten vor allem neuen Technologien gegenüber aufgeschlossen sein, denn im Führerstand ist alles digital. „Hättet ihr das gewusst?" lautete die Frage zum Abschied.

* * * * *

Publiziert durch PR-Gateway.de.

Veröffentlicht von:

SC L

Zur Marterkapelle 30
53127 Bonn
Deutschland
Telefon: +49 228 20947820
Homepage: http://www.sc-loetters.de

Avatar Ansprechpartner(in): Dr. Christine Lötters
Herausgeber-Profil öffnen

Firmenprofil:

SCL - Strategy Communication Lötters - ist eine inhabergeführte Strategie- und Kommunikationsberatung. Mit mehr als 15-jähriger Erfahrung in den Bereichen Strategisches Marketing und Pressearbeit steht Dr. Christine Lötters als Inhaberin hinter SCL.
Zum Leistungsspektrum von SCL gehören punktgenaue B2B-Marketingkonzepte, die zuverlässig und budgetorientiert Anforderungen und Ziele der Kunden in konkrete Maßnahmen umsetzen. Hierzu gehören auch gezielte Konzepte und Maßnahmen zum Imageaufbau im Mittelstand, wie u.a. Employer Branding.
Des Weiteren bietet SCL treffsichere Öffentlichkeitsarbeit in den Bereichen IT, Security und Human Resources. Fachtexte gehören ebenso wie Erfolgsstorys, Pressemeldungen, Kundenzeitungen und Mitarbeiternews zum Repertoire des Dienstleisters aus Bonn.

Informationen sind erhältlich bei:

SCL - Strategy Communication Lötters
Christine Lötters
Zur Marterkapelle 30
53127 Bonn
post@sc-loetters.de
+49 228 20947822
www.sc-loetters.de

Vorherige bzw. nächste Pressemitteilung: