Wie man einen VFD Frequenzumrichter auswählt?

Was ist ein VFD?

Die VFD-Technologie wurde als Reaktion auf die Einschränkungen der Wechselstromversorgung entwickelt. Wechselstrommotoren, wie sie beispielsweise Industriepumpen antreiben, rotieren mit einer Geschwindigkeit, die von der Eingangsleistung und der Anzahl der Pole im Motor bestimmt wird. Da Wechselstrom in den USA mit einer Standardfrequenz von 60 Hz geliefert wird, bedeutet dies, dass sich standardmäßige einphasige zweipolige Motoren 60 Mal pro Sekunde drehen.

Im Folgenden finden Sie eine Liste mit acht Dingen, die Sie bei der Auswahl eines VFD Frequenzumrichters für Ihre spezifische Anwendung berücksichtigen sollten:

  1. Umwelt

Die Umgebung, in der der Motor und die Stromumwandlungsausrüstung betrieben werden, ist von größter Bedeutung. Bedingungen wie Umgebungstemperatur, Kühlluftzufuhr und das Vorhandensein von Gas, Feuchtigkeit und Staub sollten bei der Auswahl eines Laufwerks, seiner Gehäuse und Schutzfunktionen berücksichtigt werden.

2.Geschwindigkeitsbereich

Die minimale und maximale Motorgeschwindigkeit für die Anwendung bestimmt die Grundgeschwindigkeit des Antriebs.

3.Geschwindigkeitsregulierung

Die zulässige Geschwindigkeitsschwankung sollte berücksichtigt werden. Erfordert die Anwendung eine gleichbleibende Drehzahl bei allen Drehmomentwerten oder werden Schwankungen toleriert?

  1. Drehmomentanforderungen

Bei der Auswahl eines Antriebs sollten die Anlauf-, Spitzen- und Laufdrehmomente berücksichtigt werden. Die Anforderungen an das Anlaufdrehmoment können von einem kleinen Prozentsatz der Volllast bis zu einem Wert variieren, der ein Vielfaches des Volllastdrehmoments beträgt. Das Spitzendrehmoment variiert aufgrund einer Änderung der Lastbedingungen oder der mechanischen Beschaffenheit der Maschine. Das der angetriebenen Maschine zur Verfügung stehende Motordrehmoment muss größer sein als das, was die Maschine vom Start bis zur vollen Drehzahl benötigt.

5.Beschleunigung

Die notwendige Beschleunigungszeit sollte berücksichtigt werden. Die Beschleunigungszeit ist direkt proportional zur Gesamtträgheit und umgekehrt proportional zum verfügbaren Drehmoment.

  1. Arbeitszyklus

Die Wahl des richtigen Antriebs hängt davon ab, ob die Last stabil ist, schwankt, einem sich wiederholenden Schwankungszyklus folgt oder pulsierende Drehmomente aufweist. Der Lastzyklus, der als feste repetitive Lastmuster über einen bestimmten Zeitraum definiert ist, wird als das Verhältnis von Pünktlichkeit zur Zyklusperiode ausgedrückt. Wenn der Betriebszyklus so ist, dass der Antrieb im Leerlauf oder bei reduzierter Last für mehr als 25% der Zeit arbeitet, wird der Betriebszyklus zu einem Faktor bei der Auswahl des richtigen Antriebs.

  1. Heizung

Die Temperatur eines Motors oder Controllers ist ein Faktor für Belüftung und Verluste. Der Betrieb eigenbelüfteter Motoren bei reduzierter Drehzahl kann zu überdurchschnittlichen Temperaturanstiegen führen.

  1. Antriebstyp

Erfordert die Anwendung Leistungselemente wie schnelle Geschwindigkeitsreaktion oder Drehmomentsteuerung? Diese erfordern möglicherweise die Verwendung eines Flussvektor- oder Closed-Loop-Vektorantriebs anstelle eines Volt-pro-Hertz-Antriebs.

Source:https://www.oyostepper.de/article-1155-Wie-man-einen-VFD-Frequenzumrichter-ausw%C3%A4hlt%EF%BC%9F.html

Veröffentlicht von:

Stratabiz

Ostenhellweg 24
84680 North Rhine-Westphalia
Deutschland
Homepage: http://Markgrafenstraße%2037

Avatar Ansprechpartner(in): Alex White
Herausgeber-Profil öffnen

Vorherige bzw. nächste Pressemitteilung: