FUJI CORPORATION auf der SMTconnect: Automatisierung der Bestückung ist die Zukunft

Kelsterbach, 3. April 2024 – Unternehmen mussten sich nie zuvor so schnell an sich ändernde Marktanforderungen anpassen und die Produktion bei Bedarf skalieren. Automatisierung ist der Hebel, um Prozesse einfach auf verschiedene Produkttypen oder Produktionsmengen auszurichten. Das gilt auch für die Bestückung. Die FUJI EUROPE CORPORATION GmbH (www.fuji-euro.de) zeigt auf der SMTconnect vom 11. bis 13. Juni in Nürnberg (Halle 4, Stand 4-321) Komponenten für die FUJI Smart Factory 2.0, welche verschiedene Bestückungsmaschinen und neu entwickelte RH-Bestückungsköpfe umfasst. Die Ziele: Null Platzierungsfehler, null Maschinenbediener, null Maschinenstopps.

FUJI präsentiert auf der Messe Komponenten einer Smart Factory für die SMT- und THT-Bestückung, welche in einer Produktionslinie nach den Grundsätzen der Industrie 4.0 via M2M-Kommunikation mit Maschinen anderer Unternehmen verknüpft werden. In der FUJI Smart Factory 2.0 sind alle produktionsrelevanten Aufgaben, also bereits ab der Materialvorbereitung und über den Druck- und Bestückprozess hinaus, intelligent miteinander vernetzt. Das Ergebnis sind 22 Prozent kürzere Produktionszeiten.

Mit der R-Maschinenreihe werden Produktionsvorbereitungs- und Wartungsprozesse optimiert sowie manuelle Bestückungsmontageprozesse zwecks umfassender Vernetzung und selbstoptimierter Produktion automatisiert. In der SMT-Bestückung bietet die NXTR-S ein modulares Design, das schnelle Anpassungen bei veränderten Bedarfen in der Produktion ermöglicht. Es lassen sich Köpfe, Einheiten und sogar ganze Module ohne Werkzeug austauschen. Daneben ist die AIMEXR auf den unterbrechungsfreien Betrieb ausgelegt und kann bis zu 130 verschiedene Teiletypen aufnehmen und Panels mit einer Größe von bis zu 1.068 x 610 mm produzieren.

Mit der sFAB-D, eine Bestückungsmaschine für die automatisierte Baugruppenfertigung, wird der arbeitsintensive THT-Bestückungsprozess (Through-Hole-Technology, Deutsch: Durchsteckmontage) automatisiert und damit die Effizienz um ein Vielfaches erhöht – und das bei hoher Präzision. Die Maschine unterstützt flexibel verschiedene Teilegrößen, Formen und Anlieferarten von bedrahteten Bauteilen bis hin zu großen speziellen Bauteilen wie Trafos etc.

Automatisieren zahlt auf Flexibilisieren ein
In der Smart Factory von FUJI ist Automatisierung zur Befreiung von manuellen Bedienaufgaben sowie zur Vereinfachung und Beschleunigung von Prozessen das übergeordnete Ziel. Dies trägt auch zur Flexibilisierung der SMT-Fertigung bei.

„Die Komplexität, Individualisierung und Miniaturisierung in der SMT-Fertigung nehmen zu. Für die Bestückung bedeutet das, dass diese flexibel an verschiedene Bauteile und -gruppen anpassbar sein muss, und das natürlich nicht auf Kosten der Präzision", erklärt Stefan Janssen, Managing Director der FUJI EUROPE CORPORATION GmbH.

Diese Aufgabenstellungen unterstützen die neuen RH-Bestückungsköpfe, die FUJI auf der Messe vorstellt. Sie bieten unter anderem die Möglichkeit, die Überfahrhöhe der Bestückungsköpfe mit Hilfe einer so genannten Sub-Z-Achse anzupassen. Mit Hilfe des Kontaktsensors am Kopf wird geprüft, ob das Teil die Leiterkarte berührt hat. „Diese Präzision und Anpassbarkeit erhöht die Flexibilität in der Fertigung und kann insbesondere dann nützlich sein, wenn verschiedene Bauteile oder Baugruppen verarbeitet werden, die unterschiedliche Anforderungen an die Platzierung haben", sagt Stefan Janssen.

Die neuen RH-Bestückungsköpfe, die FUJI auf der Messe vorstellt, spielen mit der R-Maschinenreihe (NXTR-A/-S sowie AIMEXR) zusammen. Durch die Kombination eines neu entwickelten 2RV-Moduls mit RH28-Köpfen, W08t-Zuführungen und MFU-63-Zuführungswagen liefert die NXTR einen Durchsatz von 120.000 Bt/h (auf 795 mm Modullänge). Dies ist eine Verbesserung von 39 Prozent im Vergleich zum Bestückungsautomaten NXT III.

Stefan Janssen erklärt: „Auf der SMTconnect demonstriert FUJI weitere Automatisierungslösungen, die manuelle Tätigkeiten auf ein Minimum reduzieren, und damit auch dem zunehmenden Fachkräftemangel entgegenwirken. Gleichzeitig richten wir unsere Maschinen neben Flexibilität, Hochgeschwindigkeits- und Hochpräzisionsbestückung immer mehr auch auf Energieeffizienz im Sinne der dringend erforderlichen Energiewende in der Industrie aus."

Die direkte Nutzung der NXTR-S sehen Besuchende am Beispiel „Robuste Prozesse und Technologien durch Automatisierung und Digitalisierung" bei der Live-Produktionslinie am Fraunhofer IZM Stand 4-311 in Halle 4.

* * * * *

Publiziert durch PR-Gateway.de.

Veröffentlicht von:

FUJI EUROPE CORPORATION GmbH

Fujiallee 4
65451 Kelsterbach
Deutschland
Telefon: +49 (0) 6107 68 42 182
Homepage: http://www.fuji-euro.de

Avatar Ansprechpartner(in): Sofia Fountoukidou
Herausgeber-Profil öffnen

Firmenprofil:

Die FUJI EUROPE CORPORATION GmbH mit Sitz in Kelsterbach ist seit 1991 als direkte Niederlassung des japanischen Konzerns FUJI CORPORATION im europäischen Markt tätig. Gestartet im Jahr 1959 als Werkzeugmaschinenhersteller, verfügt FUJI CORPORATION heute über mehrjährige Erfahrung im Maschinenbau und im Bereich der Elektronik-Bestückungsautomaten sowie in Robotic Solutions.Der Konzern ist ein international führender Maschinen-Lieferant.FUJI EUROPE CORPORATION deckt alle Bereiche einer modernen Produktion im Großraum Europa ab: von hochflexiblen Bestücksystemen im High-Mix bis hin zu kompletten Bestückungslinien im High-Volume. Die innovativen Bestücksysteme aus der NXT- und AIMEX-Serie sind Fundamente der SMT-Anforderungen. Als Europazentrale ist das Unternehmen verantwortlich für die Marktentwicklung in Zentral- und Osteuropa, Afrika, Russland und im Nahen Osten. FUJI EUROPE CORPORATION zählt rund 80 Mitarbeiter und unterstützt namhafte Unternehmen aus der Elektronikbranche in den Bereichen: Sales, Service, Ersatzteillager, Customer Process Support und Logistik/Auftragsabwicklung.
www.fuji-euro.de

Informationen sind erhältlich bei:

punctum pr-agentur GmbH
Neuer Zollhof 3
40221 Düsseldorf
up@punctum-pr.de
0 211 9717977-0
www.punctum-pr.de

Vorherige bzw. nächste Pressemitteilung: