Neue Datenbank für den Aufbau von Not-Hospitälern

Im Rahmen des Hackathons "#wirvsvirus" der Bundesregierung entwickelten zwei Informatiker eine Plattform, die Menschenleben retten kann: Not-Lazarett.de hilft, zusätzliche Bettenkapazitäten zu schaffen, indem sie alle Beteiligten vernetzt. So können Verantwortliche in Krisenzeiten schnell und unbürokratisch Not Hospitäler errichten, und zwar bundesweit.

Krankenhäuser in der Corona-Krise wirksam entlasten
"Für solche Adhoc-Krankenhäuser muss man viele Partner zusammenbringen: Bundeswehr, Logistik, medizinisches Personal, hilfsbereite Unternehmen und Spender. All diese kann unsere neue Plattform ruck-zuck vernetzen und so Krankenhäuser wirksam entlasten und erweitern", so Entwickler Marcel Karsznia (25) aus dem Aachener Raum. Die Software Not-Lazarett.de liefert per App oder Browser in Echtzeit einen Überblick über geeignete Gebäude, Experten, Geräte und Material. Not-Lazarett.de kann somit helfen, den Notfallplan für Krankenhäuser, den Bund und Länder Mitte März fassten, in die Tat umzusetzen.

Ehrenamtlich gegen den Betten-Engpass
"Ein Freund von uns wurde aus der Reha-Klinik entlassen, damit die Betten dort für den Notfall frei sind", erklärt IT-Fachmann Marc-Oliver Uphoff (42) aus Wiesbaden. Das motivierte den zweifachen Familienvater, gemeinsam mit Marcel Karsznia beim "Hackathon #wirvsvirus" etwas gegen den Betten-Engpass zu entwickeln, der durch die Corona-Krise droht. Dabei banden sie viele Fachleute aus dem Gesundheitsbereich ein. Kommunikationsfrau Christine Plote aus Starnberg bereitete – ebenfalls im Rahmen von #wirvsvirus – diese komplexe IT-Lösung gut verständlich auf und gestaltete daraus die Website Not-Lazarett.de. Das Trio erarbeitete alles ehrenamtlich.

Interessant für Gesundheitsämter und Krisenbeauftragte
Die selbstlernende Datenbank hinter Not-Lazarett.de basiert auf einer hochsicheren Blockchain-Technologie und ist auf gängigen Smartphones oder PCs – kostenlos – anwendbar. Gemeinden, Gesundheitsämter und Krankenhäuser, die diese Software während der Corona-Krise einsetzen möchten, mögen sich unter kontakt@not-lazarett.de melden.

Mehr Infos unter: not-lazarett.de

Hintergrund:
Not-lazarett.de ist im Rahmen des Hackathon #wirvsvirus der Bundesregierung von 20. – 22. März 2020 entstanden. Dabei arbeiteten 28.000 Freiwillige in Teams an 1.500 Herausforderungen und haben viele Lösungen auf den Weg gebracht. Weitere Infos enthält auch die offizielle Projekt-Plattform des Hackathons. Zwar landete Not-Lazarett.de nicht unter den 20 Gewinner-Projekten. Doch das Team macht dennoch weiter.

* * * * *

Publiziert durch PR-Gateway.de.

Veröffentlicht von:

Not-Lazarett.de

Friedrich-Bergius-Straße 9
65203 Wiesbaden
Deutschland
Telefon: 0162 876 74 29
Homepage: http://www.not-lazarett.de

Ansprechpartner(in):
Marc Uphoff
Pressefach öffnen

Firmenprofil:

Not-lazarett.de ist im Rahmen des Hackathon #wirvsvirus der Bundesregierung im März 2020 entstanden. Die Datenbank soll einen evt. Betten-Engpass während Krisen wie der Corona-Krise vermeiden helfen. Für Not-lazarett.de arbeiteten zwei IT-und eine Kommunikations-Expertin erstmals zusammen - virtuell und ehrenamtlich.

Informationen sind erhältlich bei:

Not-Lazarett.de c/o Christine Plote Kommunikationsberatung
Riedener Weg 41
82319 Starnberg
christine@plote.de
08151 268 300
www.plote.de
175 Besucher, davon 1 Aufrufe heute