Thomas Filor: Kaufpreise für Immobilien haben sich verdoppelt

Im Zeitraum 2012 bis heute haben sich die Kaufpreise für Immobilien pro Quadratmeter nahezu verdoppelt. Das gilt vor allem für die großen Städte hierzulande.

Magdeburg, 30.10.2020. „Die Corona-Pandemie hat bislang nichts an der Tatsache verändert, dass die Preise für Immobilien weiterhin steigen. Sie haben keinen Dämpfer erlitten im Gegensatz zu anderen Assets, wo sich die Pandemie negativ bemerkbar gemacht hat. So zum Beispiel Aktien. Die Preise für Wohnimmobilien stiegen in ganz Deutschland an“, erklärt Immobilienexperte Thomas Filor aus Magdeburg und bezieht sich dabei auf eine neue Infografik von Kryptoszene.de, welche den Aufwärtstrend sehr anschaulich beschreibt.

Demnach betrug der Kaufpreis für Eigentumswohnungen pro Quadratmeter im zweiten Quartal 2020 durchschnittlich knapp 2.921 Euro (Median) in deutschen Großstädten. Blickt man zurück auf das Jahr 2012 waren es damals nur 1.500 Euro. München ist weiterhin die teuerste Stadt in der Bundesrepublik. So stiegen die Immobilienpreise in der bayerischen Landeshauptstadt um 6,1 Prozent im Vergleich zum dritten Quartal 2019.

„Selbst in ländlichen Regionen gewannen Immobilien an Wert, was im vergangenen Jahrzehnt nicht immer der Fall war. Tatsächlich kam es nun in dichter besiedelten ländlichen Kreisen zu enormen Preissteigerungen bei Immobilien (+8,9 Prozent im Vergleich zum Vorjahresquartal)“, fügt Immobilienexperte Thomas Filor aus Magdeburg in Anlehnung an die Studie hinzu.

Außerdem sind Google-Auswertungen zu einem ähnlichen Ergebnis gekommen: Das Interesse an Immobilien wächst: So hat der Google-Trend-Score für das Suchbegriffspaar „Wohnung kaufen“ einen Spitzenwert von einhundert erzielt – und das im Krisenjahr, welches von Corona geprägt war und immer noch ist.

Und auch außerhalb Deutschlands waren Immobilien so gefragt wie noch nie. Ein gutes Beispiel dafür sind die Vereinigten Staaten von Amerika: Allein die Immobilienbranche in Washington D.C. erzielte 26 Prozent mehr als im Vorjahr. Landesweit waren es 36 Prozent mehr Eigentumshäuser, welche verkauft wurden. „Es ist kaum zu glauben, aber die Pandemie hat den Immobilienmarkt weltweit weiter angeheizt und bewiesen, dass die Menschen zu Recht Immobilien für krisensicher halten“, so Immobilienexperte Thomas Filor aus Magdeburg abschließend.

Veröffentlicht von:

Emissionshaus Filor

Hegelstrasse 36
39104 Magdeburg
Deutschland

Ansprechpartner(in):
Thomas Filor
Pressefach öffnen

Firmenprofil:

Das Emissionshaus Filor, Magdeburg, ist ein inhabergeführtes Unternehmen, das seit 1996 erfolgreich am Markt agiert. Schwerpunkt ist die Entwicklung gewinnbringender Fondsprojekte im Immobilienbereich für private und institutionelle Investoren. Der Fokus liegt dabei auf Direktinvestments in Wohnimmobilenprojekte – Mehrfamilienhäuser im denkmalgeschützten Bereich – und Bestandsimmobilien sowie auf der Emission von Genussrechtsbeteiligungen für Immobiliengesellschaften. Bisher wurden 67 Wohnimmobilienprojekte erfolgreich abgewickelt. Das Unternehmen war an der Vermarktung von bisher über 2.300 Eigentumswohnungen mit einem Gesamtvolumen von 230 Millionen Euro sowie an der Gestaltung von vier geschlossenen Immobilienfonds beteiligt.



Informationen sind erhältlich bei:

Emissionshaus Filor

Hegelstraße 36

39104 Magdeburg

Telefon: 0391 - 53 64 5-400

Telefax: 0391 - 53 64 5-409

E-Mail: info@eh-filor.de

Internet: www.eh-filor.de
17 Besucher, davon 1 Aufrufe heute