Modem vs. Router: Wie unterscheiden sie sich?

Was ist der Unterschied zwischen einem Modem und einem Router?
er Unterschied zwischen einem Modem und einem Router besteht darin, dass ein Modem eine Verbindung zum Internet herstellt, während ein Router Geräte mit dem WLAN verbindet. Wir haben uns beide Geräte angesehen, um die Verwirrung über ihre Funktionsweise zu beseitigen und Ihnen bei der Auswahl des Geräts zu helfen, das Sie für Ihre Internetanforderungen benötigen.
Modem
Dekodiert das Signal von einem Internetanbieter.

Stellt eine direkte Verbindung mit dem Internet her.

Richtet kein lokales Netzwerk ein.

Ist nicht für das Wi-Fi zuständig.

Router
Richtet ein lokales Netzwerk ein.

Errichtet und verwaltet Wi-Fi.

Teilt eine Internetverbindung auf mehrere Geräte auf.

Dekodiert das Signal eines Internetanbieters nicht.

Benötigt ein Modem, um eine Verbindung mit dem Internet herzustellen.

Es ist leicht, die beiden Geräte zu verwechseln, wenn Ihr Internetdienstanbieter (ISP) Ihnen beide als Teil eines Internetpakets vermietet. Wenn Sie den Unterschied zwischen einem Modem und einem Router kennen und wissen, wie beide funktionieren, können Sie als Verbraucher besser handeln. Sie sparen Geld, wenn Sie die Geräte kaufen, anstatt eine monatliche Gebühr an den Internetanbieter zu zahlen.

Vor- und Nachteile von Modems
Vorteile
Stellt eine Verbindung zu einem ISP her.

Ist speziell mit dem ISP kompatibel.

Wandelt das Signal des Internetanbieters in ein universelles Signal um, das ein Computer nutzen kann.

Nachteile
Kann kein lokales Netzwerk einrichten.

Funktioniert nicht mit Wi-Fi.

Es können nicht mehrere Geräte mit dem Internet verbunden werden.

Ein Modem verbindet die Internetquelle Ihres Internetanbieters mit Ihrem Heimnetzwerk, unabhängig davon, ob Sie einen Kabelanbieter wie Comcast, eine Glasfaserverbindung von FIOS, einen Satellitenanschluss wie Direct TV oder eine DSL- oder Telefoneinwahlverbindung nutzen. Das Modem wird über ein Ethernet-Kabel an den Router – oder direkt an einen Computer – angeschlossen. Modems sind für jede Art von Dienst unterschiedlich und nicht austauschbar.

Internet-Diensteanbieter vermieten Modems gegen eine monatliche Gebühr an Abonnenten. Kabelmodems sind jedoch zu relativ niedrigen Preisen käuflich zu erwerben. Die monatlichen Mietgebühren liegen bei etwa 10 Dollar extra pro Monat. Wenn Sie planen, ein Jahr oder länger denselben Dienst zu nutzen, macht sich der Kauf eines Kabelmodems, das etwa 100 Dollar kostet, schnell bezahlt. FIOS-kompatible Modems sind schwer zu bekommen, so dass es sich in diesem Fall lohnt, eines von Verizon zu mieten. Einige Internetanbieter vermieten sowohl Modems als auch Router.

Vor- und Nachteile von Routern
Vorteile
Schafft ein lokales Netzwerk (LAN).

Teilt eine Internetverbindung auf mehrere Geräte auf.

Hostet Wi-Fi.

Führt eine Firewall aus.

Stellt eine Verbindung zu einem VPN her.

Nachteile
Kann keine direkte Verbindung zum Internet herstellen.

Dekodiert nicht das Signal eines ISP.

Ein Router stellt eine Verbindung zu einem Modem her und erstellt ein privates Netzwerk zu Hause, im Büro oder in einem Unternehmen wie einem Café. Wenn Sie ein Gerät mit Wi-Fi verbinden, stellt es eine Verbindung zu einem lokalen Router her.

Router verbinden intelligente Geräte, darunter Smartphones, intelligente Lautsprecher wie Amazon Echo und intelligente Haushaltsprodukte wie Glühbirnen und Sicherheitssysteme. Drahtlose Router streamen auch Inhalte auf Laptops und mobile Geräte über Netflix, Hulu und ähnliche Dienste, ohne dass Kabel erforderlich sind.

Einige Internetanbieter bieten Router zur Miete an. Um die neueste Technologie zu erhalten, lohnt es sich, einen zu kaufen. Wenn Sie einen drahtlosen Router kaufen, können Sie das Modell wählen, das am besten für Ihr Zuhause oder Ihr Büro geeignet ist oder über erweiterte Funktionen für Spiele und andere Aktivitäten verfügt, falls Sie diese benötigen.

In manchen Fällen reicht ein einziger WLAN-Router nicht aus, um die gesamte Wohnung oder das Büro abzudecken, wenn die Räumlichkeiten sehr groß sind oder eine komplizierte Struktur, mehrere Stockwerke oder undurchdringliche Wände aufweisen. Um Funklöcher zu vermeiden, können Sie Reichweitenverlängerer kaufen, die an den Router angeschlossen werden und dessen Reichweite erhöhen. Dies bedeutet jedoch in der Regel eine geringere Bandbreite in der Nähe des Extenders, was sich in langsameren Browsing- und Download-Geschwindigkeiten niederschlägt. In diesem Fall kann die Investition in ein Mesh-Netzwerk sinnvoll sein.

Ein Wi-Fi-Mesh-Netzwerk besteht aus einem primären Router und mehreren Satelliten oder Knoten, die das Funksignal wie eine Kette von einem zum nächsten weiterleiten. Anstelle von Extendern, die nur mit dem Router kommunizieren, kommunizieren die Mesh-Netzwerkknoten untereinander, ohne dass es zu Bandbreitenverlusten kommt. Das Signal ist so stark, als ob Sie sich direkt neben dem primären Router befinden würden. Die Anzahl der Knoten ist unbegrenzt, und Sie können sie mit einem Smartphone verwalten.

Ob Sie einen Range Extender oder ein Mesh-Netzwerk benötigen, hängt von der Größe des Raums und der benötigten Bandbreite ab.

Benötigen Sie ein Modem und einen Router?
Um ein Heimnetzwerk einzurichten, benötigen Sie ein Modem und einen Router. Wenn Sie einen einzelnen Computer über ein Kabel mit dem Internet verbinden, können Sie nur ein Modem verwenden. Es gibt keinen Fall, in dem Sie nur einen Router verwenden können. Sie brauchen immer ein Modem, um das Signal Ihres Internetanbieters zu entschlüsseln.

Wenn Sie Ihr Netzwerk beschleunigen wollen, sollten Sie sich in der Regel auf den Router konzentrieren. Er verfügt über eine begrenzte Bandbreite und verteilt das Signal an alle Ihre Geräte. Ihr Router erstellt und verwaltet Ihr Wi-Fi.

Das Modem ist in der Regel nicht die Ursache für eine langsame Verbindung. In der Regel erhalten Sie ein solches Modem von Ihrem Internetanbieter, der Ihnen ein für Ihr Abonnement geeignetes Modem zur Verfügung stellt. Wenn Sie Ihren Computer direkt an Ihr Modem anschließen und einen Geschwindigkeitstest durchführen, können Sie feststellen, ob Sie die angegebene Internetgeschwindigkeit erhalten. Wenn nicht, wenden Sie sich an Ihren Internetanbieter. Möglicherweise gibt es ein Verbindungsproblem, oder Ihr Modem ist veraltet. In diesem Fall tauscht der Anbieter es möglicherweise gegen ein neueres Modell aus.

Wie sieht ein Modem aus?
Modems sehen in der Regel aus wie kleine schwarze, dünne, quadratische Kästen. Häufig haben sie zwischen zwei und vier Antennen, aber nicht jedes Modem hat eine externe Antenne. Die Bilder oben in diesem Artikel geben Ihnen eine gute Vorstellung davon, wie ein Modem aussieht, aber jeder Hersteller verwendet ein anderes Design und eine andere Form.

Modems verfügen außerdem über zwei bis vier Ethernet-Anschlüsse, einen oder zwei USB-Anschlüsse und sind zwischen sechs und neun Zoll breit, sechs bis elf Zoll lang und etwa zwei bis drei Zoll hoch.

Modem und Router-Kombigeräte
Es gibt auch Modems mit integriertem Router, die beide Funktionen erfüllen. Diese Modems können von Ihrem Internetanbieter gemietet oder direkt gekauft werden. Diese Kombigeräte können auch eine VoIP-Funktion enthalten, wenn Sie ein Kabel-, Internet- und Telefonpaket haben.

Kombigeräte sind in der Regel nicht die beste Wahl. Wenn ein Teil kaputt geht, ist das ganze Gerät unbrauchbar, und Sie können nicht ein Gerät nach dem anderen aufrüsten. Wenn Sie jedoch nicht die neueste und beste Technik benötigen, ist der Kauf eines Kombi-Modems mit Router praktisch.

FAQ
Was ist besser: Modem oder Router?
Wenn man einen Vergleich anstellen muss, gewinnt das Modem. Ein Modem ist immer Ihr Hauptzugang zum Internet, egal ob es sich um ein Modem handelt, das über ein Koaxial- oder Glasfaserkabel angeschlossen ist, oder um ein Modem in Ihrem Smartphone. Ein Router hat die Aufgabe, diese Internetverbindung an andere kabelgebundene oder drahtlose Geräte in Ihrem LAN (Local Area Network) zu verteilen (oder zu routen). Im Grunde genommen können Sie ein Gerät an Ihr Modem anschließen und haben so Zugang zum Internet. Sie können jedoch kein Gerät an einen Router anschließen, um Zugang zum Internet zu erhalten – es sei denn, Sie haben den Router mit einem Modem verbunden.

Wann brauche ich ein Modem und wann einen Router?
Sie benötigen ein Modem, um auf das Internet zuzugreifen. Dann brauchen Sie einen Router, um diesen Internetzugang an Ihre Geräte (Computer, Smartphone, Smart-TV usw.) zu verteilen. Router können auch Geräte innerhalb Ihres Netzwerks miteinander verbinden, z. B. können Sie mit einem Router Ihren Drucker an Ihren PC anschließen. Eine Internetverbindung ist nicht erforderlich, um Geräte innerhalb Ihres Netzwerks zu verbinden.

Veröffentlicht von:

Sparhi Gmbh

Friedrichstr. 123, 123
10117 Berlin
Deutschland
Telefon: 015203943135
Homepage: https://direect.de

Avatar Ansprechpartner(in): jirri boerek
Herausgeber-Profil öffnen

Vorherige bzw. nächste Pressemitteilung: