Praxisnah, lösungsorientiert und interaktiv – das RAMPF.forum 2023

Wie gestalten Dosiertechnik und Automatisierung die Zukunft der Mobilität? Darüber referieren und diskutieren führende Experten auf dem RAMPF.forum 2023 am 18. & 19. Oktober in Rottweil.

Geschwindigkeit messen Automobilhersteller nicht nur in km/h. Vielmehr sind ultraschnelle Prozessketten in der Produktion ein Muss, um im globalen Wettbewerb bestehen zu können. Maximale Geschwindigkeiten und zugleich maximale Präzision – das sind die daraus folgenden Anforderungen an das vollautomatisierte Dichten, Vergießen und Kleben von Batterien, Brennstoffzellen und Leichtbauteilen.

  • Wie kann Dosiertechnik diese Anforderungen bestmöglich erfüllen?
  • Welche Herausforderungen entstehen durch neue, noch leistungsfähigere Materialien?
  • Wie kann Digitalisierung Produktionskosten senken?

Diese Fragen werden beantwortet von und mit führenden Experten aus den Bereichen Dosiertechnik und Automatisierung beim RAMPF.forum 2023 am 18. und 19. Oktober in Rottweil. Das Programm ist zielgerichtet und interaktiv mit

  • Vorträgen und Diskussionsrunden zu Leichtbau, Elektromobilität und Digitalisierung in der Dosiertechnik
  • Experten-Marktplatz
  • Live-Applikationen vor Ort beim Dosiertechnik- und Automatisierungsspezialisten RAMPF Production Systems
  • Abendevent in luftiger Höhe im TK Elevator Testturm

Dr. Rüdiger Brockmann, Geschäftsführer von RAMPF Production Systems: „Ob OEM oder Zulieferer: Alle sehen sich mit einer steigenden Produktvielfalt, Produktkomplexität sowie Produktionsgeschwindigkeit konfrontiert. Beim RAMPF.forum möchten wir zusammen eruieren, wie hochautomatisierte Anlagen mit integrierter Dosiertechnik diese dynamischen Anforderungen nicht nur erfüllen, sondern vorantreiben können. Hierbei legen wir größten Wert auf den gegenseitigen Austausch, die Veranstaltung wird geprägt sein von Interaktion und Praxisnähe.“

Die Vortragenden sind:

  • Dr. Stefan Kienzle, Strategic Consultant for Automotive and Mobility Business, Lecturer at KIT Karlsruhe and TU Vienna – „Erkenntnisse aus der ersten Generation von Elektrofahrzeugen aus Sicht Produkt und Fertigung“
  • Markus Schmidt, Gründer und CEO von QSID-Digital Advisory – „Erfolgreiche Transformation von Unternehmen unter dynamischen Veränderungen“
  • Dipl.-Ing. Thomas Dreyer, Director R&D bei Kontron AIS GmbH – „Die Macht der Digitalisierung: Materialtracking und Maschinenunterstützung im Fokus der Automobilindustrie“
  • Ivo Neumann, Fraunhofer IFAM, Klebtechnische Fertigung | Polymerverguss und -analytik – „Einsatz des Kommunikationsstandards OPC UA in der klebtechnischen Fertigung“

Weitere Informationen und Anmeldeformular

Veröffentlicht von:

RAMPF Holding GmbH & Co. KG

Albstraße 37
72661 Grafenberg
Deutschland
Homepage: https://www.rampf-gruppe.de/de/

Avatar Ansprechpartner(in): RAMPF-Gruppe
Herausgeber-Profil öffnen


Social Media:

   

Firmenprofil:

Die internationale RAMPF-Gruppe steht für Engineering and Chemical Solutions und bietet Antworten auf ökonomische und ökologische Bedürfnisse der Industrie.

Das Kompetenz-Spektrum umfasst

  • Herstellung und Recycling von Werkstoffen für die Formgebung, den Leichtbau, das Verbinden und zum Schutz
  • Produktionstechnische Systeme für die präzise, dynamische Positionierung und Automatisierung sowie Technologien für die Herstellung komplexer Composite-Teile
  • Umfassende Lösungen und Services, insbesondere in Bezug auf innovative und kundenindividuelle Anforderungen.

 

Informationen sind erhältlich bei:

benjamin.schicker@rampf-gruppe.de

Vorherige bzw. nächste Pressemitteilung: