Das Funktionsprinzip und die Anwendungen linearer Schrittmotoren

Lineare Schrittmotoren sind elektromechanische Geräte, die elektrische Impulse in präzise lineare Bewegungen umwandeln. Sie bestehen aus einem Forcer (auch Slider oder Plate genannt) und einem Stator, der die Wicklungen und magnetischen Komponenten beherbergt, die für die Bewegungserzeugung verantwortlich sind. Der Forcer ist typischerweise an der Last befestigt, während der Stator auf einer stationären Basis montiert ist.

Im Gegensatz zu rotierenden Schrittmotoren, die zur Erzeugung einer Bewegung eine rotierende Welle verwenden, arbeiten lineare Schrittmotoren direkt linear, sodass keine mechanischen Umwandlungssysteme wie Zahnräder oder Riemen erforderlich sind. Dieser Direktantriebsmechanismus führt zu einer geringeren mechanischen Komplexität, einem geringeren Wartungsaufwand sowie einer verbesserten Genauigkeit und Wiederholbarkeit.

Arbeitsprinzip

Lineare Schrittmotoren arbeiten nach dem Prinzip der magnetischen Anziehung und Abstoßung. Der Stator enthält eine Reihe von Wicklungen, die, wenn sie erregt werden, ein Magnetfeld erzeugen, das mit den in den Forcer eingebetteten Permanentmagneten interagiert. Durch selektive Erregung der Wicklungen in einer bestimmten Reihenfolge kann das Magnetfeld dazu gebracht werden, den Antrieb entlang des Stators „schrittweise“ zu bewegen, was zu einer präzisen linearen Bewegung führt.

Schrittmotoren können über Open-Loop- oder Closed-Loop-Systeme gesteuert werden. Bei der Steuerung mit offenem Regelkreis wird eine vorgegebene Anzahl elektrischer Impulse an den Motor gesendet, was zu einem bekannten Bewegungsumfang führt, ohne dass eine Rückmeldung erforderlich ist. Die Regelung mit geschlossenem Regelkreis hingegen nutzt Rückmeldungen von Positionssensoren, um die Bewegung des Motors in Echtzeit dynamisch anzupassen und so eine höhere Genauigkeit und verbesserte Leistung in komplexen Anwendungen zu gewährleisten.

Anwendungen von linearen Schrittmotoren

Lineare Schrittmotoren haben ihren Weg in eine Vielzahl von Branchen und Anwendungen gefunden, darunter unter anderem:

Automatisierte Fertigung: Montagelinien, Bestückungsautomaten und Robotersysteme sind für die präzise Positionierung und Bewegung von Komponenten auf lineare Schrittmotoren angewiesen.

Medizin- und Laborgeräte: Eine präzise Bewegungssteuerung ist bei Anwendungen wie Flüssigkeitsdosierung, Probenhandhabung und Mikroskoptischen von entscheidender Bedeutung.

Halbleiterfertigung: Lineare Schrittmotoren werden in Prozessen wie Wafer-Handling, Die-Bonden und Drahtbonden eingesetzt, bei denen Genauigkeit und Wiederholbarkeit von größter Bedeutung sind.

3D-Druck und CNC-Bearbeitung: Die präzise Bewegungssteuerung, die lineare Schrittmotoren bieten, ist für eine genaue und gleichmäßige Materialablagerung oder -entfernung in additiven und subtraktiven Fertigungsverfahren unerlässlich.

Verpackung und Etikettierung: Eine schnelle und genaue Positionierung ist entscheidend für Aufgaben wie Produktetikettierung, Sortierung und Verpackung.

Source:https://www.oyostepper.de/article-1149-Das-Funktionsprinzip-und-die-Anwendungen-linearer-Schrittmotoren.html

Veröffentlicht von:

Stratabiz

Ostenhellweg 24
84680 North Rhine-Westphalia
Deutschland
Homepage: http://Markgrafenstraße%2037

Avatar Ansprechpartner(in): Alex White
Herausgeber-Profil öffnen

Vorherige bzw. nächste Pressemitteilung: