Stimmungsvolles Konzert beim Neujahrsempfang der Stiftung am Grunewald im Haus Eichkamp

Die Stiftung am Grunewald hatte in Kooperation mit dem Siedlerverein Eichkamp am 27.01.2024 zum Neujahrsempfang geladen und sich hierfür etwas ganz Besonderes einfallen lassen. Vor den zahlreich erschienenen Eichkampern, den Vertretern der von der Stiftung geförderten Projekte sowie der Bundesfamilienministerin Lisa Paus und weiteren geladenen Gästen der lokalen Politik, zelebrierte das Vogler Quartett gemeinsam mit dem Pianisten Eugene Mursky einen musikalischen Abend der Extraklasse. Die Gelegenheit zum gemeinsamen Austausch griffen die Gäste in den Pausen und im Anschluss an das Konzert dankbar auf.

Es war kurz nach neunzehn Uhr als Helga Neumann vom Siedlerverein Eichkamp im bis auf den letzten Platz gefüllten Konzertsaal das Mikrofon für die Begrüßung an den Vorstandsvorsitzenden der Stiftung am Grunewald, Winfried Wohlfeld, übergab. übergab. Kurzweilig präsentierten die Stiftungsvorstände Winfried und Karin Wohlfeld sowie Bernd Müller die Arbeit der Stiftung und stellten die im vergangenen Jahr geförderten Projekte im Kurzformat vor.

Die anwesende Lisa Paus, Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, erinnerte in ihrem Grußwort an den „Tag des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus“. Sie unterstrich in diesem Zusammenhang den Wert der Erinnerungskultur und den notwendigen Zusammenhalt der Menschen in der Bundesrepublik. Dabei betonte die Ministerin, dass die ehrenamtlichen Tätigkeiten engagierter Bürger und die Förderung wohltätiger Projekte durch private Stiftungen ein wichtiger und elementarer Baustein bei der Bewältigung der aktuellen gesellschaftlichen Herausforderungen darstellen.

Musik gab es natürlich auch. Und so konnte das Vogler Quartett und Pianist Eugene Mursky im etwa neunzig minütigen Konzert das Publikum von der ersten bis zur letzten Minute begeistern.

Entsprechend gelöst ging es dann auch im anschließenden Get-Together zu. Inspirierende Gespräche und der Austausch von Ideen legten den Grundstein für einen gelungenen Ausklang eines wundervollen Abends.

Erwartungsfroh startet die Stiftung am Grunewald nun in das Jahr 2024 und sieht spannenden und herausfordernden Aufgaben entgegen. Der Wunsch der Stiftung nach der Gestaltung eines eigenen Projektes, lässt dabei hinreichend Raum für die Weiterentwicklung einer wirkungsvollen Förderkultur.

Seit ihrer Gründung im Jahre 2010 durch den Vorstandsvorsitzenden und Stifter Winfried Wohlfeld setzt sich die Stiftung insbesondere für die Förderung von Kindern, Jugendlichen und Senioren ein.

Hilfe zur Selbsthilfe ist dabei elementarer Bestandteil der Förderkultur. Chancengleichheit durch Jugend- und Seniorenförderung herzustellen, ist ebenfalls ein fundamentaler Baustein ihres Handelns. Gemeinnützige Vereine und Organisationen in ihrer Leistungsfähigkeit möglichst unbürokratisch zu stützen sowie in der Koordination die Haupt- und Ehrenamtlichen zu stärken und zu unterstützen, kommt letztlich den Menschen zugute, welche die Hilfe unserer Gesellschaft wirklich benötigen.

Veröffentlicht von:

Stiftung am Grunewald

Dauerwaldweg 6a
14055 Berlin
Deutschland

Christian Lee Ansprechpartner(in): Christian Lee
Herausgeber-Profil öffnen


      

Vorherige bzw. nächste Pressemitteilung: