Moderne Milchviehfütterung: Gemeinsames AVA-Seminar für Tierärzte, Landwirte und Berater – ein voller Erfolg

Um es vorwegzusagen: Die Teilnehmer und Teilnehmerinnen des vollständig ausgebuchten, viertägigen AVA-Intensiv-Milchviehfütterungs-Seminars, im Bagno-Hotel in Steinfurt waren vom Kurs begeistert.
Tierärzte, Landwirte, Herdenmanager und Fütterungsberater haben vier Tage lang intensiv gemeinsam und auf Augenhöhe, miteinander getagt. Aus Österreich, der Schweiz, Belgien und nahezu allen deutschen Bundesländern waren Tierärzte und Fütterungsberater ins Münsterland nach Steinfurt angereist, um die spezielle und nicht immer einfache Fütterungsthematik gemeinsam zu erarbeiten, um letztendlich Tiergesundheit und Tierwohl zum Wohle des Betriebes zu optimieren.

Unter der fachlichen Leitung von Dr. Wolfram Richardt, Leiter des Landwirtschaftlichen Untersuchungswesen in Niederwiesa (Sachsen), wurde intensiv über Tierfütterung, Tierleistung, Futterrationen, und die Auswirkungen auf die Tiergesundheit, zum Wohle der Tiere und des Betriebes, diskutiert.
Natürlich fanden gerade die „neuen Empfehlungen zur Energie- und Nährstoffversorgung von Milchkühen“ im Seminar große Beachtung, wurden doch die Energie- und Proteinbewertungen, neben der Bewertung der Strukturwirksamkeit, kürzlich von der Deutschen Gesellschaft für Ernährungsphysiologie (DGE) geändert.

Neben den vielen theoretischen Grundlagen wurden anhand unterschiedlichster Rationsgestaltungen, je nach Futtergrundlage der Betriebe, Rationen zusammengestellt, gerechnet, analysiert und diskutiert. Dabei stand die Tiergesundheit immer im Vordergrund, denn nur gesunde Tiere geben gerne Milch. Und somit wird das Zusammenarbeiten von bestandsbetreuenden Tierärzten und den jeweiligen Produktionsberatern in modernen und leistungsbereiten Milchviehherden immer wichtiger.
Nahezu keine Frage zum Thema blieb offen, und Kursleiter Dr. Richardt verstand es, den Teilnehmenden Wege aufzuzeigen, damit der landwirtschaftliche Betrieb mit gesunden und leistungsbereiten Kühen erfolgreich produzieren kann.

AVA-Chef, EG Hellwig, selbst Agrarwissenschaftler + Fachtierarzt, und Workshopleiter, Dr. Wolfram Richardt, waren über das Interesse und die aktive Mitarbeit aller Teilnehmer sehr angetan. Ganz besonders der Wissens- und Erfahrungsaustausch der beiden Berufsgruppen, Landwirte und Tierärzte, die sich aufgrund ihrer großen Verantwortung für die Milchviehbetrieb regelmäßig „updaten“ sollten, um ihrer beruflichen Aufgabe erfolgreich nachzukommen, stand im Vordergrund der AVA-Veranstaltung.

So manche „alte Lehrmeinung“ muss über den Haufen geworfen werden, denn die neuen wissenschaftlichen Erkenntnisse und Praxiserfahrungen müssen in einer modernen Beratung, bzw. der modernen tierärztlichen Bestandsbetreuung auf den Milchviehbetrieben sowohl von Tierärzten als auch von der landwirtschaftlichen Beratung Anwendung finden, um letztendlich die Ökonomie – incl. Tiergesundheit und Tierwohl -der anvertrauten Tiere des Milchviehbetriebes zu sichern.

„Nutztierärzte und Landwirte gehören zusammen an einen Tisch, denn nur auf diese Art und Weise können auftretende Managementprobleme mit tiergesundheitlichen Folgen für die Milchkühe bereits im Vorfeld verhindert bez. reduziert werden“, so AVA-Chef Ernst-Günther Hellwig. Nur diese „gemeinsame Herangehensweise“ aller Beteiligten zur Verbesserung und Optimierung der Einflussfaktoren auf eine Milchkuhherde zog sich wie ein roter Faden durch die AVA-Fortbildung.
Die Gespräche der unterschiedlichen Berufsgruppen, der fachliche Austausch und die intensiven Diskussionen mit den betreuenden Hoftierärzten und Landwirten sind eine bedeutsame Säule eines modernen Beratungskonzeptes für die tägliche Rinderpraxis auf den Betrieben.
Dieses nahezu einmalige Konzept der Agrar- und Veterinär-Akademie (AVA) der gemeinsamen Fortbildungen wurde wieder einmal absolut erfolgreich in diesem Fütterungsseminar unter Beweis gestellt.

Tierärzte, Berater und Landwirte waren sich einig, dass die vielen neuen fachlichen Erkenntnisse, die der Spezialist Dr. Wolfram Richardt vermittelte, in der täglichen Praxis Anwendung finden müssen. Wie sagte der Kursleiter so treffend: „Wer nicht mit der Zeit geht, geht mit der Zeit…“

Somit sieht die AVA auch die Notwendigkeit, ganz besonders dieses AVA-Seminar erneut im Mai 2024 im Münsterland anzubieten. Alle Informationen und Formalia diesbezüglich finden Sie auf der AVA-Homepage unter www.ava1.de , bzw. Mail: info@ava1.de 

Die AVA ist eine Fortbildungsgesellschaft mit dem Ziel der Aus- und Weiterbildung und der Verteilung von Informationen für den landwirtschaftlichen und tiermedizinischen Bereich. Gleichzeitig ist die AVA ein Forum für Landwirte und Tierärzte, die die Herausforderungen der Produktion gesunder Nahrungsmittel in den nächsten Jahrzehnten in den Blick nimmt.
Ziel der Agrar- und Veterinär-Akademie ist es, die Probleme der modernen, nachhaltigen Landwirtschaft und Tierhaltung zu erörtern. Wir wollen gemeinsam Wege finden, um tiergerecht, praxisbezogen und verbraucherorientiert zu arbeiten. AVA-Fortbildungen helfen Arzneimittel einsparen! Ernst-Günther Hellwig, Gründer und Leiter der AVA, Steinfurt, Burgsteinfurt.

Ernst-Günther Hellwig
Agrar- und Veterinär-Akademie (AVA) EG Hellwig
Birkenweg 7 – D 48565 Steinfurt-Burgsteinfurt
fon: +49-(0)2551- 7878 fax: +49-(0)2551-83 43 00
info@ava1.de www.ava1.de

Keywords:
Agrar- und Veterinär-Akademie (AVA), AVA, Tiergesundheit, Dr. Wolfram Richardt, Ernst-Günther Hellwig, Tiermedizin, Milchviehfütterung, Tierschutz, Trockensteher, Milchleistung, Futterrationen, Bestandsbetreuung,

Veröffentlicht von:

Agrar- und Veterinär-Akademie (AVA)

Wettringer Str. 10
48565 Steinfurt
Deutschland
Telefon: 02551-7878
Homepage: http://www.ava1.de

Avatar Ansprechpartner(in): EG Hellwig - Fachtierarzt
Herausgeber-Profil öffnen


   

Firmenprofil:

Die AVA ist eine Fortbildungsgesellschaft mit dem Ziel der Aus- und Weiterbildung und der Verteilung von Informationen für den landwirtschaftlichen und tiermedizinischen Bereich. Gleichzeitig ist die AVA ein Forum für Landwirte und Tierärzte, das die Herausforderungen der Produktion gesunder Nahrungsmittel in den nächsten Jahrzehnten in den Blick nimmt.
»Ziel der Agrar- und Veterinär-Akademie ist es, die Probleme der modernen, nachhaltigen Landwirtschaft und Tierhaltung zu erörtern. Wir wollen gemeinsam Wege finden, um tiergerecht, praxisbezogen und verbraucherorientiert zu arbeiten.«
Ernst-Günther Hellwig, Gründer und Leiter der AVA, Steinfurt-Burgsteinfurt

Informationen sind erhältlich bei:

Agrar- und Veterinär-Akademie (AVA) EG Hellwig
Wettringer Straße 10 - D 48565 Steinfurt-Burgsteinfurt

fon: +49-(0)2551- 7878 fax: +49-(0)2551-83 43 00
info@ava1.de        www.ava1.de

Vorherige bzw. nächste Pressemitteilung: