Ransomware Report: Die wahren Kosten für Unternehmen 2024

Cybereason, führender Anbieter von zukunftsweisenden Cyber-Sicherheitslösungen, gab die Ergebnisse seiner dritten jährlichen Ransomware-Studie bekannt. Die durchgeführte Untersuchung soll Aufschluss darüber geben, welche Auswirkungen Ransomware auf Unternehmen hat. Was sich herausstellt: Ransomware-Angriffe werden immer häufiger, effektiver und raffinierter – doch die Zahlung von Lösegeld lohnt sich für Unternehmen auf keinen Fall.

– 63 % der befragten Unternehmen in Deutschland waren in den letzten 24 Monaten von mehr als einem Ransomware-Angriff betroffen.
– 31 % der deutschen Unternehmen, die angegriffen wurden, hatten keine Sicherheitskopie ihrer Dateien und zahlten deshalb das Lösegeld.
– Fast 80 % der in Deutschland befragten Unternehmen, die das Lösegeld bezahlt haben, wurden ein zweites Mal angegriffen.
– 86 % der Unternehmen in Deutschland wurden innerhalb eines Jahres erneut angegriffen.
– 63 % der befragten Unternehmen in Deutschland wurden erneut zur Zahlung aufgefordert.

Im Report „Ransomware: Die wahren Kosten für deutsche Unternehmen 2024" zeichnet sich außerdem ab, dass von den Unternehmen in Deutschland, die sich für die Zahlung eines Lösegelds entschieden, nur 32 % ihre Daten und Lösungen unbeschädigt zurückerhielten. Diese Ergebnisse verdeutlichen einmal mehr, warum es sich nicht lohnt, Ransomware-Angreifer zu bezahlen. Unternehmen sollten sich stattdessen auf Erkennungs- und Präventionstaktiken konzentrieren, um Ransomware-Angriffe zu stoppen, bevor materieller Schaden entsteht.

„Die diesjährige Studie zeigt, dass die meisten Unternehmen zwar über eine Ransomware-Strategie verfügen, diese aber unvollständig ist. Es fehlt entweder an einem dokumentierten Plan oder an den richtigen Personen, die ihn umsetzen. Das Ergebnis ist, dass viele Unternehmen das Lösegeld zahlen. Und obwohl viele Unternehmen über eine Cyberversicherung verfügen, wissen viele nicht, ob und in welchem Umfang sie gegen Ransomware-Angriffe versichert sind. Dies ist in mehrfacher Hinsicht problematisch. Denn es gibt keine Garantie, dass die Angreifer Ihre Daten nicht auf dem Schwarzmarkt verkaufen, dass Sie Ihre Dateien und Systeme vollständig zurückerhalten oder dass Sie nicht erneut angegriffen werden." – Greg Day, Global Field CISO (VP), Cybereason

Weitere zentrale Ergebnisse der Studie sind:

In der Lieferkette zeigen sich Schwächen: 60 % der befragten Unternehmen in Deutschland haben einen Hackerangriff erst nach drei bis zwölf Monaten entdeckt, wobei 47 % der Angreifer in Deutschland über einen Partner in der Lieferkette eingedrungen sind.

Forderungen der Angreifer steigen immer weiter: 53 % der befragten Unternehmen in Deutschland wurden ein zweites Mal angegriffen, wobei 63 % aller Angreifer mehr Geld verlangten.

Die wahren Kosten sind erschütternd: 46 % aller Befragten schätzen den Gesamtschaden auf 1 bis 10 Mio. Dollar und 16 % auf über 10 Mio. Dollar. Mit dem Ransomware-Angriff einher kamen bei den befragten Unternehmen in Deutschland auch Kosten für Rücktritte aus den Reihen des C-Level (33 %), Umsatzeinbußen durch vorübergehende Schließung des Unternehmens (32 %) und entgangene Gewinne (31 %), Imageschäden (29 %) und daraus resultierende Entlassungen (27 %).

Unternehmen verfügen nicht über die richtigen Werkzeuge: Weniger als die Hälfte aller befragten Unternehmen gab an, auf den nächsten Angriff angemessen vorbereitet zu sein. Während fast 90 % aller Unternehmen ihre Ausgaben erhöht haben, glauben nur 41 %, dass sie über die richtigen Mitarbeiter und Pläne verfügen, um den nächsten Angriff zu bewältigen.

Cybereason bietet seinen Kunden einzigartige Möglichkeiten, um sie vor Ransomware zu schützen. Die hochmoderne Kombination aus neun Schichten von Endpoint Prevention (EPP) mit integrierten Cybereason Endpoint Detection (EDR)-Technologien und dem Managed Detection Response (MDR)-Service bietet eine umfassende Lösung zum Schutz vor Ransomware. Wenn Sie mehr darüber erfahren möchten, besuchen Sie https://www.cybereason.com/ransomware.

* * * * *

Publiziert durch PR-Gateway.de.

Veröffentlicht von:

Cybereason Inc.

Clarendon Street 18th Floor 200
MA 02116 Boston
Deutschland
Telefon: +49 89 419599-46
Homepage: https://www.cybereason.com/de/

Avatar Ansprechpartner(in): Bil Keeler
Herausgeber-Profil öffnen

Firmenprofil:

Über Cybereason
Cybereason ist Champion und erste Wahl für diejenigen, die heute Cybersicherheit verteidigen müssen. Cybereason bietet zukunftssicheren Schutz vor Angriffen mittels eines einheitlichen Sicherheitsansatzes, über sämtliche Endpunkte und das Unternehmen hinweg, wohin auch immer sich die Angriffsszenarien verlagern werden. Die Cybereason Defense Platform kombiniert die branchenweit besten Detection-and-Response-Methoden (EDR und XDR), Antivirenlösungen der nächsten Generation (NGAV) und proaktives Threat Hunting für die kontextbezogene Analyse jedes Elements innerhalb einer Malop™ (bösartigen Operation). Cybereason ist ein in Privatbesitz befindliches, internationales Unternehmen mit Hauptsitz in Boston und Kunden in über 45 Ländern. Weitere Informationen: www.cybereason.com

Informationen sind erhältlich bei:

Maisberger GmbH
Claudius-Keller-Str. 3c
81669 München
cybereason@maisberger.com
+49 89 419599-46
www.maisberger.com

Vorherige bzw. nächste Pressemitteilung: