Weg mit der Werbung!

Möchten Sie lieber ungestört und ablenkungsfrei die Inhalte auf fair-NEWS erkunden?

Das Ad-Free-Angebot gibt es schon ab 1,99 € für .

Nein, danke. Lieber

Unbegleiteter minderjähriger Flüchtling – Vormundschaft des Jugendamts

(DAV). Häufig können Eltern im Ausland das Sorgerecht für ihr Kind, das als unbegleiteter Flüchtling nach Deutschland gelangte, nicht ausreichend ausüben. In solchen Fällen kann das Gericht feststellen, dass die elterliche Sorge ruht und zum Beispiel das Jugendamt zum Vormund bestellen.

Der Jugendliche wurde im türkischen Kurdengebiet geboren. 2022 reiste er nach Deutschland ein. Er leidet unter einer beidseitigen Hörschädigung. Das Jugendamt, das ihn in Obhut nahm, ging deswegen davon aus, dass er nicht richtig lesen und schreiben lernen konnte. Er wurde mit einem weiteren unbegleiteten minderjährigen Flüchtling in einer Wohnung untergebracht und durch pädagogische Fachkräfte im Alltag unterstützt. Einmal im Monat hat er Kontakt zu seinen Eltern, die weder Deutsch noch Englisch sprechen.

Das Jugendamt beantragte die Vormundschaft und hatte damit in zweiter Instanz Erfolg. Das Gericht stellte fest, dass die elterliche Sorge ruhe und die Ausübung des Sorgerechts auf das Jugendamt zu übertragen sei.

Unbegleiteter Flüchtling: Wann ruht das elterliche Sorgerecht?
Stelle das Familiengericht fest, dass die Eltern auf längere Zeit ihr Sorgerecht tatsächlich nicht ausüben könnten, ruhe die elterliche Sorge, erläuterten die Richter. Eine rein körperliche Abwesenheit sei dafür allerdings nicht ausreichend, sofern die Eltern ihre Kinder gut versorgt wüssten und mit modernen Kommunikationsmitteln oder Reisemöglichkeiten auch aus der Ferne Einfluss nehmen könnten. Nur dann, wenn die Eltern auf längere Zeit nicht entscheidend in die Ausübung des Sorgerechts eingreifen könnten sei das Ruhen der elterlichen Sorge festzustellen. Das sei hier der Fall.

Der Jugendliche habe nur etwa alle zwei bis vier Wochen kurzen telefonischen Kontakt zu seinen Eltern. Dieser sei noch dadurch erschwert, dass es in dem Dorf häufig für mehrere Stunden keinen Strom gebe. Innerhalb eines Zeitraums von zwei bis vier Wochen könnten sich jedoch Umstände ergeben, die eine sofortige Entscheidung erforderten, etwa ein notwendiger medizinischer Eingriff. Es sei zweifelhaft, ob die Eltern in einem solchen Notfall tatsächlich zuverlässig erreichbar seien. Darüber hinaus dürften ihnen ausreichende Kenntnisse darüber fehlen, welche Verhältnisse für ihren Sohn in Deutschland bestünden und welche Entscheidungen zu treffen seien.

Eltern im Ausland: Vormund für das Kind in Deutschland?
Das Ruhen der elterlichen Sorge bedeute, dass die Eltern nicht berechtigt seien, das Sorgerecht auszuüben. Daher sei in diesem Fall ein Vormund zu bestellen.
Die Auffassung des Amtsgerichts in erster Instanz treffe nicht zu. Dieses hatte gemeint, dass die Befugnisse des Jugendamts, die es durch die Inobhutnahme habe, ausreichend seien. Diese Befugnisse, so die Richter am Oberlandesgericht, seien jedoch nur vorläufige. Für ein unbegleitetes ausländisches Kind oder einen Jugendlichen sei umgehend die Bestellung eines Vormunds oder Ergänzungspflegers zu veranlassen.

Oberlandesgericht Hamm am 28. November 2023 (AZ: 4 UF 108/23)

* * * * *

Publiziert durch PR-Gateway.de.

Veröffentlicht von:

Arbeitsgemeinschaft Familienrecht im Deutschen Anwaltverein

Littenstraße 11
10179 Berlin
Deutschland
Telefon: 030 726152-129
Homepage: http://www.familienanwaelte-dav.de

Ansprechpartner(in): Rechtsanwalt Swen Walentowski
Herausgeber-Profil öffnen

Firmenprofil:

Hohe Kompetenz in allen Fragen des Familienrechts ist das Markenzeichen der Familienanwälte. Ganz gleich ob zum Thema Ehe oder Ehevertrag, nichteheliche Lebensgemeinschaft oder gleichgeschlechtliche Lebenspartnerschaft, Sorge- und Umgangsrecht für die Kinder oder Scheidungsfolgen, wie z. B. Unterhalt für Kinder bzw. Ehepartner: Mit einem Familienanwalt als Ihrem ersten Ansprechpartner sind Sie stets auf der rechtssicheren Seite. Ein Familienanwalt berät Sie umfassend, vertritt ausschließlich Ihre Interessen und leistet Ihnen auch jederzeit gern rechtlichen Beistand - in außergerichtlichen Auseinandersetzungen genauso wie vor Gericht. Vertrauen Sie in allen Fragen des Familienrechts auf die deutschlandweit mehr als 6.500 Familienanwältinnen und Familienanwälte im Deutschen Anwaltverein.
Eine qualifizierte Familienanwältin oder einen qualifizierten Familienanwalt finden Sie auch in Ihrer Nähe - unter www.familienanwaelte-dav.de.

Informationen sind erhältlich bei:

Arbeitsgemeinschaft Familienrecht im Deutschen Anwaltverein
Swen Walentowski
Littenstraße 11
10179 Berlin
presse@familienanwaelte-dav.de
030 726152-129
http://www.familienanwaelte-dav.de

Vorherige bzw. nächste Pressemitteilung: