Neuerungen auf dem russischen Zertifizierungsmarkt: zuverlässige Geschäftspartner immer wichtiger

Bereits seit einem Jahr befindet sich der Zertifizierungsmarkt in Russland und der EAWU in einem dynamischen Transformationsprozess. Ein stärkerer Ruf der Verbraucher nach mehr Produktqualität- und Sicherheit mündete in konkreten Gesetzen, die eine Reihe von wichtigen Veränderungen in der Branche markierten. 

Mit einem Regierungserlass Nr. 300 vom 21.02.2019 wurde die Akkreditierung der Zertifizierungsstellen in Russland neu strukturiert, um den unzuverlässigen Firmen einen Marktzugang zu verwehren. Seitdem ist die Wahl eines vertrauensvollen Geschäftspartners für Zertifizierung und Gutachten zu einer besonderen Aufgabe für die Auftraggeber geworden.
Die regulatorischen Änderungen rücken diverse Aspekte und Fragestellungen für die Geschäftstreibenden in den Vordergrund. Beispielsweise die Zuverlässigkeit eines Zertifizierungsorganes, die Anwendung eines neuen Grundbegriffs „die durch den Hersteller bevollmächtigte Vertreter“, die Einfuhr von Mustern und Proben für die Testverfahren.
Wie sollte man bei der Suche eines Zertifizierungspartners vorgehen? Als erstes ist eine Recherche angebracht, beispielsweise auf der Webseite des Föderalen Akkreditierungsdienstes Rosakkeditazia. Dort kann man die Informationen über den Geschäftsruf des jeweiligen Zertifizierers einholen und seine Webseite ansehen. Es lohnt sich auf jeden Fall den Vertreter der Zertifizierungsfirma zu kontaktieren, um beispielsweise nach den Erfahrungen im Bereich der Konformitätsbestätigungen oder nach Kundenempfehlungen gezielt zu fragen. Ein weiterer wichtiger Faktor ist der Dienstleistungspreis. Liegt das Preisniveau zu weit unter dem marktüblichen Durchschnitt, sollte man sich fragen, ob eine solche Konformitätsprüfung überhaupt alle Schritte mit abdeckt oder welche Unterlagen nach einer Auftragsabwicklung ausgehändigt werden. 

Eine führende Expertin der ältesten und größten nationalen Zertifizierungsgesellschaft SOYUZEXPERTIZA der Handels- und Industriekammer der Russischen Föderation (SOEX) Nadeschda Schodtsewa empfiehlt den ausländischen Unternehmen folgende Herangehensweise bei der Vorbereitung einer Zertifizierung in der Russischen Föderation:

1. Eine Zertifizierungsstelle sorgfältig auszusuchen, um die Geschäftsrisiken zu minimieren.
Eine wachsende staatliche Kontrolle des Zertifizierungsmarkts hat die Anzahl der akkreditierten Zertifizierungsstellen und der Testlabore in Russland insgesamt reduziert. Beim Erlöschen der gültigen Akkreditierung einer Zertifizierungsstelle, mit der ein Unternehmen bisher zusammengearbeitet hat, werden alle Daten über die Geschäftsergebnisse ohne Benachrichtigung in den Archivverzeichnis des Föderalen Akkreditierungsdienstes für den Zeitraum von einem Jahr ab dem Ablaufdatum übertragen;

2. Die Verantwortung einzelner Teilnehmer des Zertifizierungsprozesses realistisch einzuschätzen
Nach den neuen Regelungen übernehmen die von einem ausländischen Hersteller bevollmächtigten Firmen, die als Antragsteller in den Konformitätsverfahren für serienmäßig hergestellten Produkte auftreten, nicht nur die eigentliche Abwicklung, sondern auch die Verantwortung im Falle eines Verstoßes gegen die technischen Anforderungen. (siehe Erlass des Eurasischen Regierungsausschusses Nr. 10 vom 25.10.2019 „Über einige Fragen der Begriffsanwendung „die vom Hersteller bevollmächtigte Vertreter“ in Bezug auf die Vertreter, die vom ausländischen Hersteller bevollmächtigt wurden“);

3. Dem Testlabor nicht nur Produktmuster, sondern auch die Zollerklärung zur Verfügung zu stellen
Die Testproben werden von einer Zertifizierungsstelle oder von einem durch die Zertifizierungsstelle beauftragten Testlabor (Testzentrum) abgenommen. Bei einer Deklaration wird dies vom Antragsteller oder der von ihm beauftragten Zertifizierungsstelle bzw. Testlabor (siehe Empfehlungen des Föderalen Zolldienstes und des Föderalen Zertifizierungsdienstes vom 15.03.2019) übernommen;

4. Die Deklaration von Produkten selbst in die Hand zu nehmen
Seit dem 01.01.2020 werden in den nationalen Teil des Gemeinsamen Verzeichnisses von Konformitätsprüfungsstellen der Eurasischen Wirtschaftsunion nur die Zertifizierungsstellen aufgenommen. Diese werden die Konformitätszertifikate ausstellen. Die Deklaration von Produkten übernimmt unmittelbar der Antragsteller mit Ausnahme von Parfüm- und Kosmetikprodukten (siehe Erlass der Regierung der Russischen Föderation vom 21.09.2019 Nr. 1236 „Über Ablauf und Voraussetzungen für Beschlussgrundlagen über die Aufnahme der akkreditierten Stellen in den nationalen Teil des Gemeinsamen Verzeichnisses von Konformitätsprüfungsstellen der Eurasischen Wirtschaftsunion sowie über den Ausschluss aus dem Verzeichniss“)

SOYUZEXPERTIZA der HIK RF (SOEX) ist eine international tätige unabhängige nationale Expertenorganisation mit einer Holdingstruktur und dem Hauptsitz in Moskau. SOYUZEXPERTIZA ist eine Tochtergesellschaft der Handels- und Industriekammer der Russischen Föderation (HIK RF). Die Hauptgeschäftsfelder des Unternehmens sind Inspektion, Zertifizierung, Gutachten, Labortests, Warenanmeldung, Verifizierung, Prüfung von Waren und Dienstleistungen für russische und internationale Unternehmen. Das Unternehmen verfügt über eigene Testlabors sowie das Zentrum für Gutachten und Analysen. SOYUZEXPERTIZA hat 37 eigene Niederlassungen in den Großstädten und Häfen Russlands und bietet die Dienstleistungen zusätzlich über 180 regionale Handels- und Industriekammern des russischen Kammerdachverbandes an.

Ansprechpartner / Zertifizierungsgesellschaft SOYUZEXPERTIZA der Handels- und Industriekammer der Russischen Föderation (SOEX)
Roman Vostrikov
Leiter Business Development
Tel: +7 495 660-5868, Durchwahl -1704
Email: Vostrikov@soex.ru

Veröffentlicht von:

Repräsentanz der Handels- und Industriekammer Russland in Deutschland

Leipziger Str. 63
10117 Berlin
DE
Telefon: 030-2044202
Homepage: http://www.hik-russland.de/

Ansprechpartner(in):
Repräsentanz der Handels- und Industriekammer der Russischen Föderation in Deutschland
Pressefach öffnen

Informationen sind erhältlich bei:

Ekaterina Wehmeyer

ekaterina.wehmeyer@hik-russland.de

199 Besucher, davon 1 Aufrufe heute