5 Gründe, warum Barzahlen gut für unsere Finanzen ist

München, 21. Oktober 2020 – Bargeldlose Zahlungen haben seit Ausbruch der Corona-Pandemie auch im bargeldliebenden Deutschland einen Aufschwung erfahren. [1] Dabei ist die Barzahlung hierzulande immer noch die beliebteste Bezahlmethode. [2] Kein Wunder, findet Dr. Kersten Trojanus, Sprecher der Arbeitsgemeinschaft Geldautomaten: "Das Bezahlen mit Scheinen und Münzen hat viele zeitlose Vorteile, so behält man vor allem einen viel besseren Überblick über seine Ausgaben. Gerade in Krisenzeiten kann das hilfreich sein":

1. Bar bezahlen kostet nichts. Viele Banken finanzieren sich mittlerweile auch mithilfe diverser Gebühren, beispielweise erheben sie pro Transaktion mit der Girokarte Kosten, die je nach Zahlverhalten ins Geld gehen können. [3] Bei Barzahlungen entstehen dagegen keinerlei Zusatzkosten, die leicht übersehen werden können.

2. Bargeld gegen Vergessen. Scheine und Münzen sind unmittelbar sichtbar und zählbar. Wie viel man davon ausgibt, verrät schon ein schneller Blick in den Geldbeutel. Bargeld gewährleistet also in Echtzeit die Kontrolle über die Ausgaben und das Wissen über das Haben – anders als bei elektronischen und digitalen Zahlmethoden, mit denen der Verbraucher nur virtuell unsichtbares Geld ausgibt und so schnell den Überblick verlieren kann. Wissenschaftler sprechen auch von einer "Erinnerungsfunktion des Bargelds". [4]

3. Budget-Polizei Bargeld. Beim Shoppen, Essengehen oder beim Feiern ist schnell ein kleines Vermögen ausgegeben, insbesondere wenn man ganz bequem bargeldlos zahlt. Mit Karte gibt man schneller mehr Geld aus, als einem lieb ist, die bereits getätigten Ausgaben geraten schneller in Vergessenheit. [5] Anders mit Bargeld: Wer sich für seine Ausgaben ein Limit setzen möchte, der tut dies, indem er genau diesen Geldbetrag abhebt. Das schützt insbesondere vor schnellen, unüberlegten und teuren Impulskäufen. Der Weg zum nächsten Geldautomat bietet die Möglichkeit, in Ruhe über den Kauf nachzudenken.

4. Barzahlen tut weh. Bereits der Blick auf das Preisschild aktiviert das Schmerzzentrum im Gehirn. Barzahlungen reizen dieses Zentrum in stärkerem Maße als bargeldlose Zahlungen. Das kann Vorteile haben: Zum Beispiel gibt man infolgedessen weniger leichtfertig Geld aus als mit Handy oder Karte. Gerade Menschen mit geringen finanziellen Spielräumen oder mit Schulden raten daher die Bundesbank-Forscher, Bargeld zu nutzen. [6]

5. Kinderleichte Finanzkontrolle. Bevor Minderjährige ein eigenes Girokonto eröffnen oder gar mit Karte oder Handy zahlen können, lernen sie den Umgang mit Geld durch Cash – meist in Form von Taschengeld. Auch erste Erfahrungen mit Sparen sammeln sie mithilfe von Münzen und Scheinen – und dem guten alten Sparschwein. Das Management von Finanzen lernen wir also schon in den Kinderschuhen und mithilfe von Bargeld.

[1] https://www.zdf.de/dokumentation/zdfzoom/zdfzoom-karte-oder-cash—schafft-corona-das-bargeld-ab-100.html

[2] https://www.springerprofessional.de/zahlungsverkehr/handel/jeder-vierte-deutsche-meidet-bargeld/18216962

[3] https://www.test.de/presse/pressemitteilungen/Girokonto-Kartenzahlung-kann-teuer-werden-5642669-0/

[4] https://www.faz.net/aktuell/finanzen/meine-finanzen/wer-mit-kreditkarte-zahlt-verliert-schnell-den-ueberblick-15046259.html

[5] https://www.faz.net/aktuell/finanzen/meine-finanzen/wer-mit-kreditkarte-zahlt-verliert-schnell-den-ueberblick-15046259.html ; https://www.weltderwunder.de/artikel/spartipps-geben-wir-mehr-geld-aus-wenn-wir-mit-karte-zahlen

[6] https://www.welt.de/debatte/kommentare/article152338610/Warum-das-Schmerzzentrum-beim-Kauf-aktiviert-wird.html

* * * * *

Publiziert durch PR-Gateway.de.

Veröffentlicht von:

Serviceplan Public Relations

Brienner Straße 45a-d
80333 München
Deutschland
Telefon: 089 2050 4156

Ansprechpartner(in):
Nuno dos Santos
Pressefach öffnen

Firmenprofil:

Die Walser Privatbank bietet seit über 30 Jahren maßgeschneidertes Private Banking der europäischen Spitzenklasse. Die mehrfach ausgezeichnete Bank ist spezialisiert auf vermögende Privatpersonen und Unternehmer aus dem deutschsprachigen Raum.
Der „Fuchs-Report 2011" kürte die Walser Privatbank zum besten Vermögensmanager in Österreich. In der „Ewigen Bestenliste" belegt sie unter allen getesteten Groß- und Privatbanken im deutschsprachigen Europa Platz sechs.
Auch Produkt- und Fondskonzepte der Walser Privatbank finden regelmäßig Anerkennung durch internationale Rating-Agenturen. So wurde der von ihr gemanagte Mischfonds WALSER Portfolio German Select für seine außergewöhnliche Performance vom Wirtschaftsmagazin €uro jüngst mit einem Fund Award 2011 ausgezeichnet - zum vierten Mal in Folge. Die von der Bank aufgelegten WALSER Fonds werden von ihrer Luxemburger Kapitalanlagegesellschaft, der Walser Privatbank Invest S.A., administriert.
_______
Diese Presseinformation ist weder als Angebot noch als Einladung zur Angebotsstellung anzusehen. Die steuerliche Behandlung einzelner Kunden ist von deren persönlichen Verhältnissen abhängig und kann künftigen Änderungen unterworfen sein. Angaben zur Performance beziehen sich auf eine vergangene Wertentwicklung. Von dieser kann nicht auf die künftige Wertentwicklung geschlossen werden.
Die veröffentlichten Prospekte zu o.g. Fonds in ihrer jeweils aktuellen Fassung inklusive sämtlicher Änderungen seit Erstverlautbarung können bei der Walser Privatbank AG angefordert werden.

Informationen sind erhältlich bei:

Walser Privatbank Invest S.A.
Stephan M. Modler, Geschäftsführer
8, rue Lou Hemmer
L - 1748 Findel-Golf

Telefon: +43 (55 17) 202-2 16
stephan.modler@walserprivatbank.com

Walser Privatbank Invest S.A.
Dr. Carsten Kotas, Geschäftsführer
8, rue Lou Hemmer
L - 1748 Findel-Golf

Telefon: +43 (55 17) 202-2 82
carsten.kotas@walserprivatbank.com
10 Besucher, davon 1 Aufrufe heute