Thai Kratom – Aktuelle Rechtslage und Tradtion

Thai Kratom in der Vergangenheit und heute

Ursprünglich war der Gebrauch von Kratom in Thailand sehr weit verbreitet, es wurde sowohl zu rituellen und spirituellen als auch zu praktischen und traditionell medizinischen Zwecken gebraucht.
(mehr dazu in unserem Artikel: Was ist Kratom)

Im Jahr 1943 wurde der Kratomanbau in Thailand dann verboten, Grund dafür war dass die thailändische Regierung zu diesem Zeitpunkt aufgrund des Pazifikkriegs mehr Geld benötigte und dafür den Wettbewerb zu ihrem Opiumhandel unterdrücken wollte.

Wegen des Geldmangels erhöhte Thailand nämlich die Steuern auf das zu dem Zeitpunkt dort gesellschaftlich akzeptierte und weit verbreitete Opium, aufgrund der steigenden Kosten substituierten viele Konsumenten das Opium mit Kratom da sie es sich nicht mehr leisten konnten, dieser Umstand war der thailändischen Regierung stets ein Dorn im Im Jahr 1943 wurde der Kratomanbau in Thailand dann verboten, Grund dafür war dass die thailändische Regierung zu diesem Zeitpunkt aufgrund des Pazifikkriegs mehr Geld benötigte und dafür den Wettbewerb zu ihrem Opiumhandel unterdrücken wollte.

Dieser zielt darauf ab Kinder und Jugendliche vom Kratommissbrauch abzuhalten und den Import und Export von Kratom sowie die Werbung damit zu kontrollieren um so den zwielichtigen Schwarzmarkthandel einzuschränken/zu unterbinden.
Zudem ist eine Erforschung für den Einsatz zu medizinischen Zwecken im Gesetzesentwurf, anders als die Verwendung als Lebensmittel-, Nahrungs- oder Kosmetikprodukt, nicht ausgeschlossen.

Mehr dazu erfahren Sie unter https://arbos-germany.de/thai-kratom-legalitaet/

Veröffentlicht von:

Arbos Kratom

Hindenburgstraße 15
78467 Konstanz
DE
Homepage: https://arbos-germany.de

Ansprechpartner(in):
Time Paulaner
Pressefach öffnen

Firmenprofil:

Wir sind sowohl Betreiber eines Kratom Shops als auch Ethnoboatnik und Geschichtsblogger. 

15 Besucher, davon 1 Aufrufe heute