Nichts verpassen auf einer Kenia Safari: Auf Rundreisen Kenia erleben

  • Aktualisiert vor4 Monaten 
  • 3Minuten Lesezeit
  • 528Wörter
  • 87Leser

Kenia ist ein Traumreiseziel für Safariliebhaber. Das ostafrikanische Land verfügt über eine immense Zahl an Naturreservaten, alle einzigartig und sehr speziell in den Gegebenheiten der Landschaft, den dort wachsenden Pflanzen und der beheimateten Tierwelt. Wer sich möglichst viel in Kenias Nationalparks umsehen möchte, sollte eine gut organisierte Safaritour wählen. Am besten eignet sich in diesem Fall wohl eine Rundreise. Professionelle Safariplaner wie die Experten von kenia-safari.de haben passende Rundreisen zusammengestellt, um Kenias schönste Orte zu besuchen. Doch die Safariexperten achten nicht nur auf den optimalen Ablauf der Rundreise, auch komfortable Fahrzeuge werden bei ihnen eingesetzt. Schließlich nehmen die Fahrten auf einer Rundreise in Kenia einen guten Teil der Zeit in Anspruch. Und schließlich kennen die Spezialisten die einzelnen während der Rundreise besuchten Lodges und achten hier ebenfalls auf den nötigen Komfort.

Gut organsiert auf Kenia Safari – Rundreisen in Kenias schönste Nationalparks

Eine sehr empfehlenswerte Route für eine Rundreise in Kenia ist die „5 Tage und 4 Nächte Wildes Afrika Safari Rundreise“ – eine Kenia Safari durch drei der schönsten Kenia-Reservate: den Tsavo West, den Amboseli und die weltberühmte Masai Mara. Der erste Park, der auf dieser Rundreise angesteuert wird, ist der Tsavo West Nationalpark. In der dichten grünen Vegetation im Tsavo West leben viele Vögel, ansonsten findet man in diesem Park aber zum Beispiel auch Giraffen, Elefanten, Büffel, Antilopen und Zebras sowie Löwen, Geparden oder Krokodile. Man übernachtet sehr gemütlich im Severin Safari Camp. Am nächsten Tag folgt der zweite Abschnitt der Kenia Rundreise, es geht weiter in Richtung Amboseli Nationalpark. Der Amboseli Nationalpark besticht mit seiner enormen Vielzahl an Tierarten und einem wunderbaren Blick auf den Kilimanjaro, an dessen Ausläufern mitunter große Elefantenherden grasen. In der Ol Tukai Lodge kann man während dieser Etappe der Rundreise eine erholsame Nacht erleben.

Die Camps und Lodges der Kenia Safaris geben den Rundreisen Kenia-Flair

Die dritte Station der Rundreise ist schließlich die Masai Mara. Zu diesem letzten Nationalpark geht es per Flugzeug. Bereits bei der Anreise ergibt sich so eine beeindruckende Aussicht von oben auf die weite Savannenlandschaft mit den zahlreichen grasenden Huftieren. Im Schlepptau der großen Herden folgen viele Raubtiere, daher ist die Masai Mara auch für ihre Raubtierdichte bekannt. Bei dieser Kenia Rundreise übernachten die Safariteilnehmer im charmanten Oloshaiki Camp, welches beschaulich am Talek River liegt. Diese Lage ermöglicht es den Safarigästen, bei ihren Aufenthalten zwischen den Wildbeobachtungsfahrten oder am Morgen sowie am Abend auch vom Camp aus die Tiere zu beobachten. So eine Rundreise durch Kenia wird ganz sicher jedem Urlauber lange in Erinnerung bleiben.

Weiterführende Informationen zum Thema auf:
https://www.kenia-safari.de/rundreisen-kenia.htm

Kurzprofil:
Der Kenia Safari Spezialist mit seiner Seite kenia-safari.de bietet bereits seit mehr als 30 Jahren gut organisierte Touren durch das Safariland Kenia an. Die bestens geschulten Mitarbeiter beraten die Kunden umfassend und gehen auf deren Wünsche ein. Die dafür notwendige Expertise hat das Team bei zahlreichen Vor-Ort-Besuchen in Kenia gewonnen. Diese Erfahrungen fließen in die Beratung ebenso ein wie die jahrelangen Branchenkenntnisse.

Unternehmensinformation:
kenia-safari.de
Richard-Bogue-Straße 2
04425 Taucha