Raus aus dem Homeoffice, rein in die Bewegung

Einiges hat sich seit Anfang 2020 sowohl in der Arbeitswelt als auch in der Freizeit verändert. Die pandemiebedingten Einschränkungen haben dazu geführt, dass viele Mitarbeitende bis heute von zu Hause aus arbeiten.
Durch das Homeoffice fehlen jedoch oft die ergonomischen Arbeitsplätze. Auch der Weg, der vorbei am heimischen Fitnessstudio führt, fällt weg. Zudem haben sich die Sitzzeiten erhöht, da weniger Termine stattfinden und man zu den digitalen Meetings nicht mehr laufen muss. Und all das, obwohl der Bewegungsmangel bereits vor 2020 zu den Hauptrisikofaktoren für gesundheitliche Probleme zählte. Nun gilt es mehr denn je, sich in Eigeninitiative zu bewegen und so unter anderem die für uns so wichtige Muskulatur zu stärken!

Auswirkungen von Bewegungsmangel

Nur eine von vielen negativen Auswirkungen von Bewegungsmangel ist die Kraftabnahme. Eine schwache Muskulatur kann wiederum weitere gesundheitseinschränkende Folgen haben, wie Glieder- und Rückenschmerzen, instabile Gelenke, erhöhte Osteoporosegefahr und Haltungsschwächen.

Eines ist positiv anzumerken: Die Intention, gesund zu leben und an Sportangeboten im Fitnessstudio teilzunehmen, hatte auch über die Corona-Krise hinaus Bestand. Digitale Alternativen werden zwar von einigen Personen genutzt und sind auch nach den pandemiebedingten Einschränkungen als Dienstleistungsangebot erwünscht. Jedoch zeichnet sich ab, dass das Training vor Ort seinen hohen Stellenwert behalten wird.

Besonders viele Vorteile bietet ein Gruppentraining in Präsenz, denn durch die Gesellschaft und Gemeinschaft wird die Motivation gefördert. Man hat feste Termine, zu denen man sich mit Gleichgesinnten trifft, um gemeinsam die Körpermuskulatur zu stärken, die Haltung zu verbessern und die Gesundheit zu fördern. Zudem wird man durch einen gut ausgebildeten Trainer angeleitet, korrigiert und motiviert. Dadurch fällt es vielen leichter, sich trotz der langen Homeoffice-Zeit wieder aktiv und regelmäßig zu bewegen.

Mit der BSA-Akademie zum/zur „Kursleiter/in Workout" qualifizieren

Der Lehrgang „Kursleiter/in Workout" der BSA-Akademie qualifiziert die Teilnehmenden dazu, kraftorientiertes Gruppentraining in Form von Workouts, Bauch-Beine-Po-Kursen und Langhanteltraining im fortgeschrittenen Bereich fachlich kompetent zu planen, professionell durchzuführen und die Kunden bei Bedarf zu korrigieren. Der Lehrgang verknüpft theoretische Inhalte zum Thema Kraft mit Praxiseinheiten und Lehrproben zur Optimierung der eigenen Unterrichtstechnik.

* * * * *

Publiziert durch PR-Gateway.de.

Veröffentlicht von:

BSA-Akademie

Hermann Neuberger Sportschule 3
66123 Saarbrücken
Deutschland
Telefon: 06816855220
Homepage: http://dhfpg-bsa.de/

Avatar Ansprechpartner(in): Tina Baquet
Herausgeber-Profil öffnen

Firmenprofil:

Qualifikationen im Zukunftsmarkt Prävention, Fitness, Sport und Gesundheit

Die BSA-Akademie ist mit ca.140.000 Teilnehmern seit 1983 einer der führenden Bildungsanbieter im Zukunftsmarkt Prävention, Fitness und Gesundheit. Mit Hilfe der über 60 staatlich geprüften und zugelassenen Lehrgänge in den Fachbereichen Fitness/Individualtraining, Management, Ernährung, Gesundheitsförderung, Betriebliches Gesundheitsmanagement, Mentale Fitness/Entspannung, Fitness/Gruppentraining, UV-Schutz und Bäderbetriebe gelingt die nebenberufliche Qualifikation für eine Tätigkeit im Zukunftsmarkt. Teilnehmer profitieren dabei vom modularen Lehrgangssystem der BSA-Akademie. Der Einstieg in einen Fachbereich erfolgt mit einer Basisqualifikation, die mit Aufbaulehrgängen über Profiabschlüsse bis hin zu den Fachwirtqualifikationen "Fitnessfachwirt/in" oder "Fachwirt/in für Prävention und Gesundheitsförderung" erweitert werden kann. Diese Abschlüsse bereiten optimal auf die öffentlich-rechtlichen Fachwirtprüfungen bei der Industrie- und Handelskammer (IHK) vor, die zu Berufsabschlüssen auf Meister-Niveau führen. In Zusammenarbeit mit der IHK wurden mit dem "Fitnessfachwirt IHK" (1997) sowie dem "Fachwirt für Prävention und Gesundheitsförderung IHK" (2006) bereits zwei öffentlich-rechtliche Berufsprüfungen entwickelt. 2010 kam mit der "Fachkraft für betriebliches Gesundheitsmanagement (IHK)" ein IHK-Zertifikatslehrgang hinzu.


Die staatlich anerkannte private Deutsche Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement DHfPG qualifiziert mittlerweile etwa 6.500 Studierende zum "Bachelor of Arts" in den Studiengängen Fitnesstraining, Sportökonomie, Fitnessökonomie, Ernährungsberatung sowie Gesundheitsmanagement, zum "Master of Arts" Prävention und Gesundheitsmanagement sowie zum Master of Business Administration MBA Sport-/Gesundheitsmanagement. Mehr als 3.700 Unternehmen setzen auf die Studiengänge beim Themenführer im Zukunftsmarkt Prävention, Fitness, Sport und Gesundheit. Damit gehört die Deutsche Hochschule zu den größten privaten Hochschulen in Deutschland. Alle Bachelor- und Master-Studiengänge der staatlich anerkannten Hochschule sind akkreditiert und staatlich anerkannt. Das spezielle Studiensystem der DHfPG verbindet eine betriebliche Ausbildung und ein Fernstudium mit kompakten Präsenzphasen an bundesweit eingerichteten Studienzentren (München, Stuttgart, Saarbrücken, Köln, Düsseldorf, Osnabrück, Berlin, Leipzig, Frankfurt und Hamburg) sowie in Österreich (Wien) und der Schweiz (Zürich). Die Studierenden werden durch Fernlehrer und E-Campus der Hochschule unterstützt. Insbesondere Unternehmen des Zukunftsmarkts profitieren von den dualen Bachelor-Studiengängen, weil die Studierenden ihre erworbenen Kompetenzen unmittelbar in die betriebliche Praxis mit einbringen und mit zunehmender Studiendauer mehr Verantwortung übernehmen können.

Informationen sind erhältlich bei:

BSA-Akademie
Hermann Neuberger Sportschule 3
66123 Saarbrücken
presse@bsa-akademie.de
06816855220
http://dhfpg-bsa.de/

Vorherige bzw. nächste Pressemitteilung: