Demokratischer Glücksfall

  • Aktualisiert vor1 Jahr 
  • 3Minuten Lesezeit
  • 445Wörter
  • 329Leser

Es war die zweite Unterrichtsstunde am Tag. Die Schüler der 5. Klasse in der Hauptschule Querstrasse sollten heute bei Lehrer Schulz die Funktionsweisen einer Demokratie lernen.
Liebe Kinder, zuerst stellen wir uns mal ganz dumm und fragen: Was ist das denn, eine Demokratie? Einfach gesagt kann man es bereits auf einen Nenner bringen, indem wir sagen, die Mehrheit eines Volkes sagt seiner Regierung was es wünscht und dann wird das so gemacht. Klingt gut, ist es auch, doch ganz so einfach ist es nun auch wieder nicht.
Zuerst muss man die Mehrheit erfassen. Ich gebe Euch mal ein Beispiel! Partei X möchte eine neue Führungskraft. Partei Y ebenso und andere Parteien gleichfalls. Nun ist es aber nicht so, dass alle sich bekriegen bis einer gewinnt, nein, hier greift zuerst einmal eine präzise Umfrage. Dazu erforscht ein Institut die Meinung der Bürger. Zunächst verwirrend ist das Ergebnis, denn die Einwohner eines Villenviertels haben ganz andere Wünsche als die Einwohner im Arbeiterviertel. Hinzu kommt die Mittelschicht, das muss man alles auf einen Nenner bringen. Dazu benötigen wir die Prozentrechnung!
Wir sagen einfach mal, 20% sind für Schulze von Klopsdorf, 5% für den ewig lächelnden Hansi und die verbliebenen 75% wollen alle Hermann den Starken als neuen Chef.
Demnach eine klare Entscheidung? Nein, kluge Köpfe rechnen besser als ein Milchmädchen. Einfach ein paar Prozente zu addieren zeugt von bescheidener Intelligenz. Das Höhere ist entscheidend! In unserem Beispiel sieht das dann so aus:
Ausgehend von der bekannten Devise, die Partei hat immer Recht und das ein Glück des Einzelnen schlechter ist als das Glück der Masse andererseits, stimmen nun sehr gebildete Abgeordnete nochmals ab. Wir merken uns die Grundlagen der prozentualen Berechnung und siehe da, 100% sind für den immer lächelnden Hansi. Nun wissen wir aus der Mathestunde, 100% ist mehr als 75%, nicht wahr? Demokratisch gewonnen, genau so geht Demokratie, liebe Kinder.
Das Glück der wählenden Masse zeigt sich alsbald, Hemdenfirmen werden einen Aufschwung erleben, deren Zulieferer profitieren, Lockerungen sorgen aufgrund der Folgeerscheinungen für frei werdende Arbeitsplätze, die Vollbeschäftigung rückt wieder näher. Ein Meisterwerk, um das uns die ganze Welt beneidet!
Und das Volk? Wie dankt es das? Meist wird der Ruf nach kräftigen Diätenerhöhungen laut, die Helden der Demokratie müssen für ihren selbstlosen Einsatz belohnt werden.
Kinder, holt die Hefte heraus, wir schreiben einen Aufsatz! Thema ist: Warum ich so glücklich bin ein demokratisches Vaterland zu haben.
Einzig Dieter, bekannt für sein störrisches Verhalten, fiel wieder einmal unangenehm auf, indem er den Lehrer fragte: „Und wie heißt dieses Land?“

Veröffentlicht von:

Ulli Zauner

Am Krausen Baum 6
40489 Düsseldorf
Deutschland

Avatar Ansprechpartner(in): Ulli Zauner
Herausgeber-Profil öffnen

Firmenprofil:

Ich arbeite ausschließlich als Freelancer

Zuletzt veröffentlicht:

Heizung aus, Palau ruft! - 11.07.2022

Hallo Sie, Frau Schwarzmann - 21.06.2022

Die Frage aller Fragen mal anders - 12.06.2022

Fachkräftemangel real - 01.06.2022

Schlagzeilen, bloß nicht lesen! - 22.05.2022

Der kleine Macher - 09.05.2022

Hawaii, musikalische Träume - 01.05.2022

Ostern steht vor der Tür - 09.04.2022

Änderungen am 01. April - 31.03.2022

ÖPNV zum Nulltarif? Nein danke! - 26.03.2022