p53-Prionen – Neuer Biomarker für zirkulierende Tumorzellen

Neuartiges Test Kit bereits verfügbar. Patentanmeldung von OncoLab-Kooperationspartner.

– p53-Aggregate häufig in zirkulierenden Tumorzellen (CTCs)
– Neuer Test von OncoLab identifiziert Krebszellen durch p53-Prionen
– Kits für Zellen, Gewebe und Blut verfügbar
– OncoLab erweitert Portfolio an IF- und PCR-basierten Kits für die Identifikation von seltenen zirkulierenden Krebszellen (CRCs)

Wiener Neustadt (Österreich), 22. September 2021. Eine neue Technologie erlaubt jetzt eine zuverlässigere Identifizierung zirkulierender Tumorzellen (Circulating Tumor Cells – CTCs) als es mit herkömmlichen Methoden bisher möglich war. Die zum Patent angemeldete Technologie basiert auf der Identifizierung von Aggregaten des p53-Proteins („p53-Prionen“) mittels Blut-basierten Biopsie- (BBB) Tests, die von der OncoLab Diagnostics GmbH (Österreich) entwickelt wurden. p53 ist das bekannteste Tumorsuppressorgen, und Mutationen können zum prionenartigen Zusammenklumpen der p53-Proteine führen. OncoLab hat nun eine Methode zum amplifizierungs-basierten Immunolabelling dieser Aggregate entwickelt. Dabei griff das Unternehmen eine patentgeschützte Technologie von Navinci Diagnostics AB (Schweden) auf – einer Firma, die auf die Visualisierung von Proteinen und Protein-Protein-Interaktionen sowie post-translationale Modifizierungen spezialisiert ist.

„Mutationen von TP53 können Falschfaltungen des p53-Proteins verursachen, die zur Aggregatbildung führen“, erklärt Prof. Zeillinger, Geschäftsführer von OncoLab. „Die falsch gefalteten Proteine können dann wie Prionen wirken und auch normale p53-Proteine so verändern, dass diese an die Aggregate binden. Einer unserer Tests kann diese Aggregate in immobilisierten Gewebeschnitten oder Zellen identifizieren, und ein anderer schafft das in Blut und anderen Körperflüssigkeiten. Da CTCs und DTCs (Disseminated Tumor Cells) diese Aggregate häufig enthalten, können wir diese mit unseren Tests entdecken.“ Tatsächlich enthalten über die Hälfte aller Krebszellen TP53-Mutationen, die zu Falschfaltungen und Aggregaten führen können. Deren Identifikation kann die Zuverlässigkeit von CTC-Analysen deutlich erhöhen. Dazu Prof. Zeillinger: „Die gängigen Tests zur Identifikation von CTCs beruhen auf der Messung von EpCAM (Epithelial Adhesion Molecules) oder Zytokeratinen. Aber nicht alle CTCs exprimieren diese Biomarker. Dazu kommt, dass ihre Expression während des Tumorwachstums oft runterreguliert wird. Ein zusätzlicher Marker – besonders einer des bekanntesten Tumorsuppressorgens – ist somit eine echte Bereicherung des CTC-Testkits-Marktes. Wir freuen uns sehr, dieses neue Assay für p53-Prionen anzubieten.“

Neben p53-Aggregaten identifiziert OncoLabs CTC Test „nPACTM AMYLOplexTM CTC-p53“ auch bekannte CTC-Marker (mehrere Zytokeratine) und Leukozyten-Marker. Kern des Tests ist die Immunofluoreszenz – eine Methode, die eine unmittelbare Identifikation von CTCs ermöglicht und zusätzliche Informationen über die Morphologie sowie die Anzahl an CTCs liefert. Immunofluoreszenzfärbung wird auch in OncoLabs „nPACTM CRC IF“-Serie angewendet, die in Zusammenarbeit mit AxonDx, LLC (USA), angeboten wird.

Weitere Tests zur Identifikation von aggregierten Krebsproteinen werden derzeit von OncoLab entwickelt. Das Unternehmen war auch weltweit der erste Anbieter eines umfassenden Portfolios für BBB, der sowohl auf Immunofluoreszenz als auch auf PCR basierende Testkits anbot. Die Entwicklung des p53-Prionentests erfolgte dabei gemeinsam mit der schwedischen Firma Navinci, die ihrerseits eng mit der Universität Uppsala kooperiert. Prof. Ulf Landegren vom dortigen Department of Immunology, Genetics and Pathology, Molecular Tools, dazu: „In den letzten Jahren hat mein Team gemeinsam mit Navinci die für die Routinedetektion von aggregierten Tumorproteinen notwendige Technologie entwickelt. Wir freuen uns, dass nun das erste Kit auf den Markt kommt. Dabei ist das Potenzial für weitere Tests enorm.“ Robert Gunnarsson, CEO von Navinci, ergänzt: „OncoLab hat gezeigt, dass die Proximity Ligation Assay-Technologie für die Analyse aggregierter Tumorproteine ideal geeignet ist. Es ist fantastisch, dass wir gemeinsam mit OncoLab neue Möglichkeiten anbieten können, um die Diagnose von Krebs und damit die Behandlungsmöglichkeiten zu verbessern.“

Das gesamte Angebot an Tests für aggregierte Proteine wird von OncoLab unter dem geschützten Handelsnamen „AMYLOplexTM“ angeboten. Der „AMYLOplexTM p53“-Test ist bereits für Forschungszwecke (RUO) verfügbar, und die CE-IVD-zertifizierte Version für diagnostische Zwecke wird in den nächsten Monaten folgen.

Als der weltweit erste Anbieter von sowohl Immunofluoreszenz-basierten als auch PCR-basierten CTC-Testkits, der mit dem p53-Prionen-Test nun erneut eine erstmalige Einführung am Weltmarkt folgen lässt, wird OncoLab als eine der innovativsten Firmen im rapide wachsenden Markt für CTC/CRC-Diagnostika angesehen. Das gesamte Angebot des Unternehmens wird auf dem 5th ACTC – Advances in Circulating Tumor Cells meeting vom 22. – 25. September, Kalamata, Griechenland, präsentiert.

Über OncoLab Diagnostics GmbH (September 2021)
OncoLab entwickelt, produziert und vertreibt innovative and präzise diagnostische Tests mit dem Schwerpunkt auf Blut-basierten Biopsietests. Die Produktpalette umfasst Tests für den Nachweis von zirkulierenden Tumor-, Endothel- und Stromazellen und von Immunzellen. Das Unternehmen ist gemäß den Normen ISO 9001:2015 und ISO 13485:2016 zertifiziert und ist Mitglied der International Society of Liquid Biopsy (ISLB) und der European Liquid Biopsy Society (ELBS).

Über Navinci Diagnostics AB(September 2021)
Navinci (früher Olink Bioscience) ist eine schwedische Life Science-Firma, die in situ Proximity Ligation Assays zur Analyse von Proteinen, deren Interaktionen und Modifikationen entwickelt und vermarktet. Diese Technologie ist eine wertvolle Methode in der räumlichen Biologie und offenbart die Wirkung von Erkrankungen und Therapien direkt in der Mikroumgebung eines Gewebes.

Kontakt:
Univ.-Prof. Robert Zeillinger, Dr. phil.
OncoLab Diagnostics GmbH
Viktor Kaplan-Str. 2, Objekt E
A-2700 Wiener Neustadt
T: +43 2622 32913-60
M: +43 664 4240373
E: r.zeillinger@oncolab.at
W: http://www.oncolab.at

Kontakt:
Robert Gunnarsson
Navinci Diagnostics AB
BioMedical Centre
Husargatan 3 D11:1
T: +46702921985
W: www.navinci.se

Textredaktion & Versand
PR&D – Public Relations für Forschung & Bildung
Dr. Barbara Bauder
Kollersteig 68
A-3400 Klosterneuburg
M: +43 664 1576350
E: bauder@prd.at
W: http://www.prd.at/

Veröffentlicht von:

PR&D - Public Relations für Forschung & Bildung

Kollersteug 68
3400 Klosterneuburg
AT
Telefon: +43 664 2269364
Homepage: http://www.prd.at

Ansprechpartner(in):
Till C. Jelitto
Pressefach öffnen

Firmenprofil:

PR&D ist ein erfahrener und engagierter Partner für Forschungsmarketing, Science-PR und Wissenschaftskommunikation. Junge Start-ups vertrauen uns dabei genauso wie nationale Forschungsinstitute, Hochschulen oder internationale Technologieführer. Für sie und andere führen wir erfolgreiche PR-Kampagnen durch. Selbstverständlich nutzen wir dabei alle bewährten und modernen Kanäle der Kommunikation.

Informationen sind erhältlich bei:

PR&D - Public Relations für Forschung & Bildung
Kollersteig 68
3400 Klosterneuburg
T +43 664 2269 364
E contact@prd.at
W http://www.prd.at

14 Besucher, davon 1 Aufrufe heute