Brustkrebs vermeiden: Mediterrane Ernährung und weitere ärztliche Empfehlungen für ein gesundes Leben

  • Aktualisiert vor1 Monat 
  • 2Minuten Lesezeit
  • 307Wörter
  • 5Leser (ab 06/2022)

Bei fast jeder Frau bilden sich im Lauf des Lebens bösartig entartete Zellen in der Brust. Dennoch kommt es nur bei wenigen zu einer Krebskrankheit. Sie entsteht lediglich, wenn "belastende Ursachen hinzukommen: ineffektive Immunabwehr, ungünstige Umwelt-, Ernährungs- und Lifestyle-Faktoren, einige Hormone und Medikamente, psycho-soziale und kulturelle Einflüsse." Professor Dr. Hermann Delbrück beschreibt in seinem Ratgeberband "Brustkrebs vermeiden", wie Frauen die belastenden Faktoren und damit das Erkrankungsrisiko minimieren können. Er setzt dabei auf Vorsorge und Früherkennung, warnt jedoch gut begründet vor "Leistungen", die nicht der Patientin, sondern nur dem medizinischen Geschäftsbetrieb dienen.

Die Empfehlung einer mediterranen Ernährungsweise ist bereits auf den ersten Blick plausibel, da Krebs im Mittelmeerraum wesentlich seltener auftritt als im nördlichen Europa. Adipositas ist für Delbrück ein entscheidender Risikofaktor. Denn:

– Fettgewebe produziert Adipokine und andere Faktoren, die das Zellwachstum anregen
– Im Fettgewebe werden Östrogene gebildet, die nach den Wechseljahren das Krebswachstum fördern
– Das Gewebe Übergewichtiger fördert die Invasion und Ausbreitung von Krebszellen
– Fettdepots begünstigen eine Insulinresistenz, die kompensatorisch zur Bildung insulinähnlicher Wachstumsfaktoren beiträgt
– Zwischen Insulin und dem Fettstoffwechsel bzw. dem Östrogen- und Insulinhaushalt bestehen Wechselwirkungen, die Krebsentwicklungen beeinflussen
– Bewegungsarmut fördert das Krebswachstum
– Übergewichtige haben häufig eine Fettleber, die Krebs begünstigt
– Die mammographische Erkennung eines Tumors ist bei übergewichtigen Frauen erschwert – und daher häufig verspätet

Als erfahrener Onkologe begründet Delbrück alle Informationen und Empfehlungen ebenso wissenschaftlich differenziert wie verständlich. Im Anhang bietet er ein Glossar, das die wichtigen Fachbegriffe erläutert. Nach der – vielleicht nur ausschnittweisen – Lektüre des Buchs haben Frauen viel über ihren Körper und ihre Gesundheit gelernt.

Hermann Delbrück: Brustkrebs vermeiden. Pabst, 252 Seiten. Paperback ISBN 978-3-95853-124-6. eBook 978-3-95853-125-3

Veröffentlicht von:

Pabst Science Publishers

Eichengrund 28
49525 Lengerich
Deutschland
Homepage: http://www.pabst-publishers.com

Ansprechpartner(in): W. Pabst
Pressefach öffnen


   

Firmenprofil:

Pabst Science Publishers (Lengerich/Westfalen) veröffentlicht psychologische und medizinische Fachzeitschriften. Darüber hinaus erscheinen im Pabst-Verlag aus den gleichen Fachbereichen mehr als hundert Bücher jährlich; teils wissenschaftliche Spezialtitel, teils allgemeinverständliche Fachliteratur.

Informationen sind erhältlich bei:

Pabst Science Publishers
Wolfgang Pabst (CEO)
Eichengrund 28
D-49525 Lengerich, Germany
Telefon: ++ 49 (0) 5484-308
Fax: ++ 49 (0) 5484-550
E-Mail: pabst@pabst-publishers.com