Weg mit der Werbung!

Möchten Sie lieber ungestört und ablenkungsfrei die Inhalte auf fair-NEWS erkunden?

Das Ad-Free-Angebot gibt es schon ab 1,99 € für .

Nein, danke. Lieber

Soll ich einen Handmixer oder einen Standmixer kaufen?

 
Müssen Sie sich einen Standmixer zulegen, um perfekt zu backen, oder reicht ein Handmixer aus? Wir erklären, wie man sich entscheidet.

Wenn Sie ein leidenschaftlicher Bäcker sind oder gerade mit dem Backen anfangen, werden Sie bald feststellen, dass Ihre Armmuskeln bei der harten Arbeit des Rührens von Kuchenteigen, Teigen und Gebäck nach Hilfe schreien. Aber was ist für Sie am besten geeignet – ein Standmixer, ein Handmixer oder ein Handmixer auf einem Ständer?

Handmixer vs. Standmixer: Was sollten Sie kaufen?
Standmixer – Wenn Sie ein leidenschaftlicher Bäcker sind oder ein vielseitiges Küchengerät suchen, ist ein Standmixer die beste Wahl, insbesondere für schwierigere Mischaufgaben wie das Kneten von Teig, die Herstellung von Gebäck und dickeren Mischungen.
Handrührgerät – Ein Handrührgerät ist das Richtige für Sie, wenn Sie nur gelegentlich backen oder wenig Platz oder Geld haben. Ein Handrührgerät ist eine großartige Möglichkeit, das Backen zu vereinfachen und leichtere Backarbeiten schnell zu erledigen.
Handrührgerät mit Standfuß – Eine Überlegung wert, wenn Sie ein Handrührgerät nicht lange in der Hand halten, aber auch nicht auf ein komplettes Standgerät umsteigen möchten.

Warum einen Standmixer kaufen?
Ein Standmixer hat einen festen Stand und eine Rührschüssel mit einem Hebelarm, an dem Sie verschiedene Mixaufsätze anbringen können. Standmixer arbeiten mit einem Planetenrührwerk, d. h. der Mixer mischt die Zutaten nicht nur in der Mitte der Schüssel, sondern bewegt sich um die Schüssel herum, während sich der Aufsatz gegenläufig dreht, um eine gründlichere Mischung zu erzielen.

Standmixer können zwischen 80 und 800 Euro kosten. Sie sind in der Regel mit einem großen Ballonrührer (zum Schlagen und Quirlen), einem Flachrührer (für Kuchen und Gebäck) und einem Knethaken (für Brot) ausgestattet. Einige verfügen auch über einen Rührer mit flexiblen Silikonkanten, der nicht vermischte Zutaten vom Rand der Schüssel abkratzt, um eine gleichmäßigere Mischung zu erzielen.

Standmixer arbeiten mit einem Planetenrührwerk für gründlicheres Mischen

Einige Standmixer bieten je nach Modell Platz für eine Reihe zusätzlicher Aufsätze wie Mixer, Fleischwolf, Küchenmaschine und sogar Eisbereiter. Auch wenn sie anfangs teurer sind, können sie als Küchenmaschine, Mixer und vieles mehr verwendet werden.

Viele Modelle sind außerdem mit einem Spritzschutzdeckel ausgestattet, der auf die Rührschüssel passt und dafür sorgt, dass die Zutaten in der Schüssel bleiben und nicht auf den Standmixer oder die Arbeitsfläche spritzen. Weitere Informationen finden Sie in unserem ausführlichen Leitfaden für Mixeraufsätze.

Vorteile: Rührschüssel im Lieferumfang enthalten, große Aufsätze und ein größerer Motor, der sich besser für größere Mengen eignet, kein Kraftaufwand beim Mixen, Sie können das Gerät in Ruhe mixen lassen, während Sie die Zutaten abwiegen oder sich um andere Dinge kümmern

Nachteile: In der Regel teurer, größer und schwerer als andere Mixer, obwohl dies von Modell zu Modell sehr unterschiedlich ist. Einige Modelle haben Schwierigkeiten mit sehr kleinen Mengen.

Nicht alle Standmixer sind gleich – wir haben Modelle gefunden, bei denen die Zutaten nicht richtig gemischt werden, so dass die Ergebnisse flach oder fade sind. Nutzen Sie unsere Standmixer-Bewertungen, um Modelle zu vergleichen und den besten Mixer für Sie zu finden.

Wäre ein Handmixer besser?
Wenn Sie nur gelegentlich backen und nur ab und zu Eier verquirlen, Sahne schlagen und Teig mischen müssen, könnte ein Handmixer die bessere Wahl für Sie sein.

Handmixer sind viel kleiner als Standmixer und nehmen daher in Ihrer Küche viel weniger Platz ein. Sie sind auch viel billiger – viele kosten weniger als 20 Euro.

Obwohl sie nur in einer festen Position mischen, können Sie sie um die Schüssel herum bewegen, um eine gleichmäßigere Mischung zu erzielen.

Sie sind jedoch arbeitsintensiver, da Sie das Gerät die ganze Zeit halten und bewegen müssen, was beim intensiven Backen ermüdend sein kann.

Günstigere Handrührgeräte verfügen nur über einfache flache Rührbesen als Aufsätze, während teurere Modelle zusätzliche Aufsätze wie einen Ballonrührer und Knethaken enthalten. Einige Modelle verfügen über eine Begrenzung der Teigmenge, die Sie rühren können, oder der Rührdauer, um den kleineren Motor vor dem Durchbrennen zu schützen.

Handmixer haben in der Regel etwa fünf Geschwindigkeitsstufen, während Standmixer mehr als 10 haben können. Sie benötigen eine tiefe Rührschüssel, und es kann schwierig sein, zu verhindern, dass der Mixer Zutaten umherspritzt, da es keinen Spritzschutz gibt.

Vorteile: Klein und preiswert, leicht zu verstauen. Hervorragend geeignet für kleine, gelegentliche Backarbeiten – insbesondere zum Schlagen von Sahne, zum Aufschlagen eines einfachen Kuchenteigs oder zum Schlagen von Eischnee

Nachteile: Kann nicht so viele Aufgaben erledigen wie ein Standmixer, ist anstrengender in der Handhabung – insbesondere bei dickeren Mischungen wie Buttercreme oder beim Kneten von Teig, weniger leistungsstark

Was ist mit einem Handmixer auf einem Standfuß?
Handrührgeräte mit Ständer sind ein Mittelding zwischen einem Handrührgerät und einem Standrührgerät. Sie verfügen über einen abnehmbaren Handmixer, der auf einen Standfuß mit Schüssel passt, so dass man ihn zum Mixen in die Hand nehmen oder in den Sockel stecken und automatisch mixen lassen kann.

Mit etwa 50 Euro sind sie viel billiger als Standmixer. Einige haben drehbare Schüsseln, mit denen man mehr von der Mischung erreichen kann, wenn man den Standmixer benutzt, aber im Allgemeinen bedeutet das Fehlen einer planetarischen Mischfunktion, dass sie nicht so effektiv alle Zutaten gründlich vermischen.

Wie bei Handmixern gibt es auch hier weniger Geschwindigkeitsoptionen als bei Standmixern, und es steht nicht die gleiche Auswahl an Zubehör zur Verfügung. Außerdem sind sie in der Regel auch nicht so robust und leistungsstark.

Und schließlich sind die Schüsseln in der Regel kleiner als die von Standmixern – zwischen 1,5 und etwa 3 Litern, während viele Standmixer Schüsseln mit 4 Litern oder mehr haben -, so dass Sie überlegen sollten, wie viel Sie backen möchten.

Es lohnt sich, daran zu denken, dass Sie nicht 400 Euro oder mehr ausgeben müssen, um einen großartigen Standmixer zu bekommen. Wir haben Standmixer von Best Buy für weniger als 180 Euro gefunden, es lohnt sich also wahrscheinlich, etwas mehr auszugeben.

Vorteile: Günstiger als ein Standmixer, ermöglicht es Ihnen, den Mixer auszuruhen, ohne das Mixen ganz einzustellen

Nachteile: Das Mixen ist weniger effektiv, wenn der Mixer am Standfuß befestigt ist

Veröffentlicht von:

Sparhi Gmbh

Friedrichstr. 123, 123
10117 Berlin
Deutschland
Telefon: 015203943135
Homepage: https://direect.de

Ansprechpartner(in): jirri boerek
Herausgeber-Profil öffnen

Vorherige bzw. nächste Pressemitteilung: